Shampoo-Seife: Wie du gleichzeitig deinen Geldbeutel und die Umwelt schonst!

Was wäre, wenn es eine Möglichkeit gäbe, in deinem Haushalt Plastik zu verringern, dich für den Umweltschutz zu engagieren, deine Haare mit natürlichen Inhaltsstoffen zu verwöhnen und, um noch eins obendrauf zu setzen, dabei auch noch bare Münze zu sparen? Wir möchten Dir hier gern die Lösung zu all diesen Wünschen vorstellen: Die Shampoo-Seife!

Unnötige Plastikverpackungen verschmutzen die Umwelt

Eine Studie des World Economic Forum in 2016 veröffentlichte Zahlen, die seither zum Nachdenken angeregt haben: Bis 2050 soll das geschätzte Gewicht von Plastik in unseren Meeren das von Fischen übertreffen. Die derzeitigen Zahlen können einen tatsächlich schockieren: Von unserem jährlichen, weltweiten Verbrauch von ungefähr 78 Millionen Tonnen Plastikverpackungen verbleiben 32 Millionen in unserer Umwelt, zum Beispiel in unseren Meeren. Es wird derzeit geschätzt, dass sich um die 300 Millionen Tonnen Plastikmüll in unseren Ozeanen befinden. Diese Zahl erhöht sich jedes Jahr um mehrere Millionen, da es bis zu 450 Jahren dauern kann, bis sich Plastik vollständig zersetzt. Meereswasser-Analysen weisen schon jetzt hunderttausende von Plastikteilen pro km² auf. Dies kann sich, zusätzlich zu den tragischen Effekten auf unser Ökosystem, dann auch negativ auf unsere Gesundheit auswirken, da sich sowohl kleine wasserunlösliche Plastikpartikel, sogenanntes Mikroplastik, als auch umweltschädliche Stoffe über das Wasser zurück in unsere Nahrungskette schleichen. Ebenso schockierend sind die Zahlen in Bezug auf die Plastikherstellung: 6% des weltweiten Ölkonsum wird benötigt, um unseren Plastikbedarf zu stillen – damit verbrauchen wir pro Jahr genauso viel Öl zur Herstellung von Plastik wie für den gesamten jährlichen Flugverkehr weltweit! Schätzungen zufolge soll dieser Verbrauch zu 20% in 2050 ansteigen – sollten wir unser derzeitiges Plastikkonsumverhalten nicht ändern.

Deutschland produzierte in 2016 beachtliche 11.7 Millionen Tonnen Plastikmüll und ist somit trauriger Spitzenreiter in Europa. Ebenso traurig: Weniger als die Hälfte des jährlichen Plastikmülls in Deutschland wird tatsächlich recycelt. Doch was kann man tun?

Eine Alternative – Shampoo-Seife!

Eine Möglichkeit, seinen eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern, ist das Reduzieren des individuellen Plastikverbrauchs, insbesondere von Einwegplastik, da dieses den Hauptbestandteil des Mülls in unseren Ozeanen darstellt. So kann man beispielsweise von herkömmlichen, flüssigen Shampoos auf solide Shampoos, sogenannte Shampoo-Seifen, umsteigen.

Shampoo-Seife stellt eine umweltschonende Alternative zu herkömmlichem Shampoo dar. So braucht Shampoo-Seife oft keine Plastikverpackung und anstelle dessen genügt eine umweltfreundlichere Papierverpackung. Darüber hinaus  enthält Shampoo-Seife keine synthetischen Tenside, welche normalerweise für ordentlich Schaum sorgen. Diese werden aus Erdöl-Derivaten gewonnen und sind aggressiv genug, um Hautirritationen hervorzurufen, welche die Haut für weitere Schadstoffe durchlässig machen und zu Langzeitschädigung führen können. Zum Vergleich: Shampoo-Seife enthält natürliche Tenside, wie zum Beispiel verseifte Öle, welche aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Der Hauptbestandteil von Shampoo-Seife sind Pflanzenöle, wie zum Beispiel Kokos-, Avocado- oder Olivenöl, und weitere rückfettende, pflegende Zusatzstoffe. Die Liste dieser pflegenden Stoffe ist lang und reicht von Aloe Vera über Bier, Ei und Hafermilch bis hin zu Seide. Oft werden auch Kräuter und ätherische Öle zur Rezeptur hinzugefügt. Auf der Suche nach der richtigen Shampoo-Seife solltest du darauf achten, dass 3-5% reines Fett enthalten sind – dies ist ausreichend, um dein Haar weich und geschmeidig zu pflegen, jedoch ohne gleichzeitig einen Fettfilm zu hinterlassen. Letztendlich hängen die Resultate, neben der richtigen Seife, auch von deinem Haartyp und der Wasserstärke ab. Die besten Resultate kannst du mit weichem Wasser erreichen. Für mittelhartes Wasser wird eine zusätzliche Saure Rinse empfohlen, welche aus einer Mischung von Wasser und Zitronensaft oder Bio-Apfelessig besteht. Nach der Haarwäsche sorgt die Saure Rinse somit dafür, dass potentielle Kalkreste aus den Haaren herausgespült werden, welche ansonsten zu stumpfen, glanzlosen Haar führen würden. Falls dies zu aufwendig ist oder du mit sehr hartem Wasser zu kämpfen hast, kann der Einbau eines Kalkfilters im Duschkopf Abhilfe schaffen. Die lokale Wasserhärte kannst du entweder online finden oder bei den lokalen Stadtwerken erfragen.

Neben Haut, Haaren und Umwelt wird sich auch dein Geldbeutel über einen Umstieg auf Shampoo-Seife freuen! Der Preis mag zuerst hoch erscheinen, dieser relativiert sich jedoch schnell aufgrund seiner Ergiebigkeit: Für jede 500 ml Flasche herkömmlichen Shampoos benötigst du nur 100 gr Shampoo-Seife! Desweiteren beugt der Gebrauch von Seife gewöhnlicherweise eine Überdosierung vor, da sich Seife besser dosieren lässt. Mit der herkömmlichen Shampooflasche drückt man dann doch gerne mal, bewusst oder unbewusst, etwas zuviel des Inhaltes heraus.

Hier die Vor- und Nachteile von Shampoo-Seife im Überblick:

Vorteile

✔ Enthält keine aggressiven, synthetischen Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Konservierungsstoffe, Silikone, Parabene oder Tenside

✔ Enthält keine starken Fette wie Glycerin oder Palmöl

✔ Ermöglicht erleichtertes Reisen, da Shampoo-Seife nicht flüssig ist und somit im Handgepäck transportiert werden kann

✔ Inhaltsstoffe sind meist vegan

✔ Günstiger und ergiebiger als herkömmliches Shampoo

✔ Beugt Überdosierung vor

✔ Nachhaltig, da die Inhaltsstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen

✔ Keine Plastikverpackungen

Nachteile

✘ Begrenztes Angebot

✘ Ungewohnte Anwendung

✘ Gründliches Auswaschen erforderlich – ggf. mit einer Saure Rinse

✘ Für hartes Wasser empfiehlt es sich, den Duschkopf mit einem Kalkfilter aufzurüsten

Fazit

Die Shampoo-Seife stellt eine wunderbare Alternative zu herkömmlichen Shampoo dar. So können deine Haut, Haare und dein Geldbeutel von einer Umstellung profitieren, während du zusätzlich etwas Gutes für unsere Umwelt tust, indem du auf überflüssige Plastikverpackungen verzichtest! Beim Seifenkauf wird dennoch empfohlen, genauer auf das Label und die Inhaltsstoffe zu achten, um schädlichen, synthetischen Inhaltsstoffen aus dem Weg zu gehen.

Tipp: Es gibt auch den dazugehörigen Conditioner in Seifenform zu kaufen!