Nachhaltiger Schulstart

In rund einer Woche ist es in vielen Bundesländern soweit: Eine neue Generation an Schulkinder wird eingeschult. Die Einschulungen in den restlichen Bundesländern erfolgt dann in den darauffolgenden Wochen. Was jedoch alle gemeinsam haben: Aufgeregte Kinderaugen, welche sich auf einen neuen Abschnitt in ihrem Leben begeben. Und was könnte schöner sein, als diesen Tag entsprechend zu zelebrieren? Traditionsgemäß geschieht dies in Deutschland mit einer kunterbunten Schultüte. Wir möchten hier einige Ideen vorstellen, wie man den Schulstart und die Schultüte nachhaltig gestalten kann. 

Die Schultüte – eine Tradition aus Sachsen und Thüringen

Mehr als 700.000 Kinder werden in Deutschland jedes Jahr neu eingeschult. Und mit ihnen kommen die Schultüten, oder auch Zuckertüten genannt. Dies ist übrigens ein deutscher Brauch, welcher sich ursprünglich von Sachsen und Thüringen aus verbreitet hat und seit über 200 Jahren Gang und Gäbe ist. Mittlerweile werden Schulanfänger nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz mit den kleinen bunten Schultüten ausgestattet. In ihrer Anfangszeit waren Schultüten mit kleinen Stückchen Schokolade, Äpfeln oder einem süßen Brötchen gefüllt. Heutzutage ist deren Inhalt jedoch weitaus vielfältiger. Doch womit könnte man eine Schultüte füllen, damit deren Inhalt nachhaltig ist?

1. Stifte und Farben ohne Giftstoffe

Stifte und Malfarben gehören zum Schulstart hinzu! Denn mit diesen will gemalt werden und das Schreibenlernen macht mit vielen bunten Farben schließlich auch gleich viel mehr Spaß. Doch wir möchten unsere Farben und Stifte bitte ohne Gifte! Viel zu oft malt Kind halt doch mal lieber auf dem Arm anstelle des Papiers. Die Stiftung Warentest hatte hierzu bereits in 2018 Buntstifte, Filzstifte und Tinten unter die Lupe genommen. Wer seine Malfarben und Stifte anhand von Gütesiegeln und Nachhaltigkeitskriterien kaufen möchte, kann dies bei Memo tun. Das Unternehmen wirbt mit dessen hohen Anforderungen hinsichtlich Nachhaltigkeit, welche Produkte erfüllen müssen, um überhaupt in Memos Sortiment aufgenommen zu werden. So findet man hier eine Anzahl an Produkten, welche beispielsweise den Blauen Engel oder das FSC-Siegel verliehen bekommen haben. 

2. Umweltfreundliche Knete

Knete, wie beispielsweise von ÖkoNorm, ist ein prima Geschenk zum Schulanfang. Knete eignet sich bestens, damit Kinder ihre Feinmotorik verbessern und ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. Das schöne an dieser Knete ist, dass sie aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird. Von Stiftung Ökotest wurde diese übrigens als “sehr gut” eingestuft. Wenn diese nach Benutzung wieder luftdicht verpackt wird, kann man sich an der Knete lange erfreuen. 

3. Brotdose und Trinkflasche

Wer viel lernt, der bekommt Hunger und Durst. Damit dein Schützling auch während der Schulzeit gut versorgt ist, benötigt dieser selbstverständlich auch etwas zu Essen und zu Trinken. Doch anstelle eines in Plastik eingepackten Pausenbrots und einer Wegwerf-Plastikflasche, empfehlen sich hier wiederverwendbare Verpackungen. Wie beispielsweise eine Brotbox aus Edelstahl oder eine recyclingfähige Bio-Kunststoff-Brotbox. Ebenso empfiehlt es sich, das Getränk in eine wiederverwendbare Edelstahlflasche oder eine Trinkflasche, welche ohne Weichmacher und aus Bio-Kunststoff hergestellt wurde, zu füllen.

4. Glücksbringer aus Bio-Baumwolle

Eine süße Idee wäre es, den aufgeregten Neuschüler mit einem kleinen kuscheligen Glücksbringer in der Schultüte zu überraschen. Dieser kann für etwas Mut an den ersten aufregenden Schultagen sorgen und bleibt lange erhalten, wie beispielsweise das kuschelige Baby-Schaf aus Bio-Baumwolle der Firma Senger.

5. Nachhaltige Süßigkeiten

In jede Schultüte gehören ein paar kleine Knabbereien. Hier bietet sich zum Beispiel Schokolade aus ökologischem Anbau und Fairtrade an, wie sie von Zotter oder mittlerweile auch schon von Rewe verkauft wird. Andere nachhaltige Süßigkeiten lassen sich jedoch auch in Reformhäusern und online finden.

6. Nachhaltiger Schulranzen 

Einen Schulranzen aus 100% recycelten PET-Flaschen? Ja, das gibt es mittlerweile. Angeboten werden diese von Ergobag. Der Hersteller bietet verschiedene Modelle wie beispielsweise extra leichte oder besonders ergonomische Schulranzen in den unterschiedlichsten Farben an. Dass diese komplett aus recycelten PET-Flaschen hergestellt werden, ist sehr löblich, wenn auch der Preis etwas hoch ist. Ebenso sind Federmäppchen erhältlich, welche ebenfalls aus recycelten PET-Flaschen hergestellt werden. Weiterer Bonuspunkt für die Schulranzen und Federmäppchen: Sie sind ganz einfach abwischbar, da sie wasser- und schmutzabweisend sind.

Wem diese Modelle jedoch zu teuer sind, der kann sich ebenfalls im Fachhandel beraten lassen. Denn je länger der Schulranzen hält, d.h. die verwendeten Materialien etwas hochwertiger sind, desto länger kann dieser getragen werden. Wer seinen Sprössling jedoch kennt und weiß, dass sich dessen Geschmack regelmäßig ändert, der kann online ebenfalls nach einem gut erhaltenen, gebrauchten Modell Ausschau halten. Federmäppchen aus Leinen sind eine gute umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Federmäppchen, welche für gewöhnlich aus Kunststoff hergestellt werden.

7. Bücher, welche Kinder an Themen wie Klima- und Umweltschutz heranführen

Klima- und Umweltschutz sollte Kindern nahegebracht werden, selbst wenn diese noch klein sind. So bringt man ihnen beispielsweise bei, dass man Müll in die Mülltonne wirft, wie Müll getrennt wird oder wie ein Komposthaufen funktioniert. Sobald Kinder eingeschult werden, geht jedoch, sobald das Lesen gelernt wird, der eigene Lesespaß los. Daher eignen sich für eine Schultüte auch Bücher, welche dann selbst gelesen werden können. Bücher, welche Kinder näher an Klima- und Umweltschutz heranbringen, sind zum Beispiel “Alles auf Grün!”, “Hörst du, wie die Bäume sprechen?” oder “Bäume”.

8. Hefte und Malpapier aus Recycling-Papier

Papierbedarf lässt sich in der Schule nur schwer umgehen. Daher gilt, wenn Papier und Hefte gekauft werden müssen, darauf zu achten, dass diese aus 100% Recyclingpapier hergestellt wurden. Für die Schule bedarf es kein hochweißes Papier, recyceltes Papier ist hier also ganz ohne Zweifel die richtige Wahl. Achte beim Papier- und Heftekauf auf das Siegel des Blauen Engels. Das ist wichtig, denn Wörter wie “Recyclingpapier” o.ä. sind nicht rechtlich geschützt. Bezeichnungen wie beispielsweise “chlorfrei gebleicht”, “holzfrei”, “Aqua pro Natura” oder “Weltpark Tropenwald” geben keinen Aufschluss darüber, ob es sich um recyceltes Papier handelt. Hier also aufpassen!

Wer für seine Schreibhefte Heftumschläge benötigt, kann diese als umweltfreundliche Alternative, hergestellt aus recyceltem Karton, auf Minouki erhalten.

Die Schultüte kreativ selbst herstellen und gestalten

Die Schultüte selbst, kann man übrigens ganz einfach selbst herstellen. Dazu benötigt man nur ein Stückchen Karton, selbstverständlich vorzugsweise aus recyceltem Material, einen Faden, einen Stift, einen Klebestift, ein paar Stoffreste und eventuell eine Nähnadel. Mit dem Stift am Faden zieht man einen ¼ großen Kreis auf dem Karton. Anschließend schneidet man den Kartons entlang der gezogenen Linie aus. Man benötigt nur ¼ des Kreises, da dies, wenn zusammengerollt, die entsprechende Schultütenform ergibt. 

Diesen klebt man entsprechend zusammen, wobei man darauf achten muss, dass sich am unteren Ende kein Loch bildet. Ansonsten könnten hier später Stifte oder ähnliche dünne, kleine Sachen beim Tragen rausfallen und das wäre ja schade. Während der Kleber trocknet, kann man den Karton übrigens mit Wäsche- oder Büroklammern zusammenhalten. Sobald der Kleber getrocknet ist, kann man die Schultüte ganz individuell gestalten, je nach Vorliebe des Kindes. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Das obere Ende kann man mit etwas Stoff entsprechend dekorieren und die Schultüte dann auch zubinden. Der Stoff selbst kann entweder an die Schultüte geklebt oder mit ein paar Stichen angenäht werden.

Fazit

Wir hoffen, dass wir dich ein wenig inspirieren konnten, den Schulanfang nachhaltig zu gestalten. Mit ein wenig Kreativität und ein paar guten Ideen kann man die Einschulung kunterbunt und fröhlich gestalten, damit dieser Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis für dich und deinen Nachwuchs wird.