Koriander und Co.: Diese Gewürze gehören in jede Küche

Welche Gewürze gehören eigentlich in die Grundausstattung einer jeden Küche? Hast du dich auch schon einmal gefragt, was außer Salz und Pfeffer als Must-have angesehen wird? Wir haben uns für dich in die Gewürzkiste gestürzt und die besten Gewürze ausgewählt. Erfahre nachfolgend, welche Gewürze zu welchem Gericht passen, damit du beim nächsten gemeinsamen Essen mit deinen Freunden glänzen kannst.

Wenn man im Supermarkt vor dem Gewürzregal steht, kann man von der schieren Auswahl an Gewürzen schon mal etwas überwältigt sein. Mittlerweile gibt es zwar glücklicherweise  Gewürzmischungen, welche bereits für gewisse Gerichte zugeschnitten sind, jedoch geht hier die individuelle Note und die Freude am Experimentieren verloren. Wenn du also zu jenen gehörst, die sich nicht gerne strikt an Kochrezepte halten, oder du dich noch in den Babyschuhen deiner Kochkarriere befindest, solltest du zu den folgenden Gewürzen, neben Salz und Pfeffer, greifen, um deine würzige Grundausstattung aufzubessern:

  • Paprika und Chili: 

Die beiden Gewürze sind echte Allround-Talente! Sie eignen sich bestens zum Würzen von Fleisch-, Gemüse-, und Nudelgerichten, aber auch Rührei, Dips, Saucen und Bohnen. Ein echter Klassiker, bei welchem Paprika und Chili zum Einsatz kommen ist selbstverständlich Chili con Carne! Tipp: Paprikapulver verliert nach ungefähr sechs Monaten Lagerung sein Aroma, selbst wenn dieses dunkel und luftdicht gelagert wird. Es lohnt sich daher nicht, Paprikapulver in großen Mengen zu kaufen.

  • Oregano

Oregano an sich hat ein recht intensives Aroma, welches prima zu tomatigen Gerichten passt. Ebenso lässt sich Oregano bestens mit Thymian, Basilikum und Rosmarin vermischen. Diese delikate mediterrane Gewürzmischung lässt sich beispielsweise oftmals auf italienischer Pizza und in Nudelgerichten finden. Oregano passt ebenfalls zu Suppen, Salaten, Reis- und Gemüsegerichten, Fisch und Antipasti. Da Oregano hitzebeständig ist, sollte das Gewürz beim Kochen frühzeitig in das Gericht hinzugefügt werden, damit er sein volles Aroma entfalten kann. 

  • Curry

Curry ist eine Gewürzmischung in sich selbst: Mehr als 10 Gewürze werden miteinander vermischt, um den typischen Currygeschmack zu erhalten. Hierzu gehören Pfeffer, Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander und viele mehr. Curry eignet sich zum Würzen von Reis- und Geflügelgerichten. Es passt ebenso zu Geschnetzeltem und gebratenem Gemüse. Tipp: Curry entfaltet sein Aroma ebenfalls am besten, wenn dieser von Anfang an in die Pfanne gegeben wird. Der Koch- und Bratvorgang sorgt für ein volles Curry-Aroma.

  • Ingwer

Ingwer eignet sich nicht nur als Zugabe zum warmen Tee oder als kandierter Snack, sondern auch zum Kochen! Wer gerne Sushi isst, kennt Ingwer ebenfalls als dünn geschnittene süß-säuerliche Beilage. Ingwer passt mit seiner aromatischen Schärfe zu vielen Fleisch-, Reis- und Gemüsegerichten. Geschmacklich lässt sich Ingwer beispielsweise mit Chili, Knoblauch, Oregano, Muskatnuss oder Zimt mischen.

  • Muskat 

Muskatnüsse geben Gerichten ein sehr intensives und würziges Aroma. Dieses passt besonders gut zu Kartoffelgerichten, wie beispielsweise Kartoffelpüree. Ebenso passt Muskat auch zu Kohlgerichten. Tipp: Das würzige Aroma einer Muskatnuss ist dann am besten, wenn es frisch in das Gericht gerieben wird. Somit sollte man immer ganze Muskatnüsse kaufen, welche mit Hilfe einer Muskatnussreibe ganz frisch gerieben werden. 

 

  • Zimt

Obwohl die meisten wohl eher an Süßspeisen und Weihnachtsgebäck denken, wenn sie Zimt hören, eignet sich dieser tatsächlich für so viel mehr: Zimt kann Gerichte mit Wild, Nudeln, Reis und Rotkohl verfeinern. Tipp: Es gibt einen höherwertigen und einen minderwertigen Zimt. Höherwertiger Zimt nennt sich Ceylon-Zimt, dieser ist immer bevorzugt zu kaufen, da der minderwertige Zimt, Cassia-Zimt genannt, ab einer gewissen Menge gesundheitsschädlich sein kann. Achte somit beim Kauf von Zimt immer darauf, welche Art von Zimt enthalten ist. Dies gilt besonders für Backwaren und Fertigprodukte, welche aus kostengründen so gut wie immer den minderwertigen Zimt verwenden.

  • Fenchel (-samen)

Fenchel fügt ein würziges, aber dennoch süßliches Aroma zu einer Vielzahl von Gerichten, wie beispielsweise Fleisch- Fisch- und Gemüsegerichten, Eintöpfen, Suppen, Saucen, aber auch Gebäck und Brot. Der Geschmack von Fenchel lässt sich zum Beispiel prima mit Oregano, Muskatnuss oder Knoblauch kombinieren.

  • Kreuzkümmel

Kreuzkümmel, oftmals auch Cumin genannt, wird von Historikern als eines der ältesten Gewürze der Welt beschrieben und passt mit seinem holzigen, würzigen und bittersüßen Geschmack zu Kohl, Kartoffeln, Kichererbsen, Bohnen, Linsen, Eintöpfen, Reis-, Fleisch- und Fischgerichten. Ebenso wird dieser oft benutzt, wenn Brot gebacken wird. Kreuzkümmel ist ein sehr typisches Gewürz für orientalische sowie asiatische Gerichte. Klassiker mit Kreuzkümmel sind beispielsweise Chili con Carne und indische Chutneys.

  • Knoblauchpulver

Knoblauchpulver ist ein sehr vielseitiges Würztalent. Wer keinen frischen Knoblauch zur Hand hat, wird für Knoblauchpulver äußerst dankbar sein, denn es peppt viele Gerichte auf und gibt diesen das besondere Etwas. Das spezielle Aroma von Knoblauch lässt sich mit Fleisch, Fisch, Nudeln, Gemüse, Dips und Saucen kombinieren. 

  • Koriander

Manche lieben ihn, andere hassen ihn: Koriander. Tatsächlich gibt es einige Menschen, für welche Koriander wie Seife schmeckt. Ungefähr 14 % aller Menschen haben eine genetische Veranlagungen, welche dafür sorgt, dass Geruchsrezeptoren, welche ebenfalls für die Geruchserkennung von Seife zuständig sind, Aldehyd-Chemikalien anders wahrnehmen. Da der Geschmack von Koriander von einer Vielzahl von Aldehyden bestimmt wird, ist es somit nicht verwunderlich, dass der Geruch und Geschmack von Koriander als Seifengeschmack wahrgenommen wird. 

Diejenigen, die den Geschmack von Koriander gerne haben, können diesen zu mexikanischen Gerichten wie Tacos oder Burritos, Suppen und Gemüsegerichten hinzufügen. Ebenso wird Koriander oftmals in Tee und Smoothies hinzugefügt.

Fazit 

Wer keinen Platz in der Küche hat, um eine riesige Auswahl an Gewürzen zu lagern, hat mit den vorgenannten Gewürzen bereits eine solide Basis. Mit diesen lassen sich eine Vielzahl von Gerichten abschmecken und verfeinern. Wer sein Gewürzregal gerne je nach landestypischen Gerichten eindecken möchte, für den sollte die nachfolgende kurze Übersicht hilfreich sein. Wir wünschen viel Spaß beim Kochen!

Gewürze für deutsche Gerichte:

Petersilie, Majoran, Dill, Estragon, Lorbeer, Rosmarin, Paprika, Muskat, Nelken, Kümmel

Gewürze für mediterrane Gerichte: 

Oregano, Basilikum, Thymian, Salbei, Fenchel, Chili

Gewürze für thailändische Gerichte: 

Curry, Koriander, Ingwer, Zitronengras, Kurkuma

Gewürze für orientalische Gerichte:

Sumach, Kardamon, Kreuzkümmel, Fenchel, Zimt

 

Was ist euer Lieblingsgewürz?

Teilt es uns auf Facebook mit!