Zusammen Nachhaltig: Unternehmen, die Gutes tun

Nachhaltigkeit – Ein Begriff, der seit einigen Jahren in aller Munde ist und weiterhin an Auftrieb gewinnt, insbesondere durch die Trendwelle zugute des Klimaschutzes und der ökologischen Lebensweise. Auch Unternehmen aller Art haben vor einiger Zeit damit begonnen, Nachhaltigkeit in ihre Firmenkonzepte aufzunehmen und sich für dieses Thema stark zu machen. Nicht immer sind sich Verbraucher jedoch bewusst, welche Unternehmen und Marken es zu unterstützen gilt, um unbewusstem Konsumverhalten entgegenzuwirken und den Trend zur Nachhaltigkeit nach vorne zu bringen. Ein wenig Transparenz liefert dabei der Deutsche Nachhaltigkeitspreis, der seit 2008 an Unternehmen mit hohem Mehrwert in diesem Bereich verliehen wird.

Was ist Nachhaltigkeit überhaupt?

Mit Nachhaltigkeit ist vor allem die Fähigkeit der Bewahrung, natürlichen Regeneration und Stabilität eines jeweiligen Systems gemeint. Heutzutage wird größtenteils zwischen ökologischer, ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeit unterschieden, wobei weiterhin eine Vielfalt an Definitionen verbreitet ist. Soziale Nachhaltigkeit befasst sich speziell mit der bewussten Erhaltung und Organisation von Sozialsystemen, während ökonomische Nachhaltigkeit insbesondere auf die Bewahrung eines bestimmten Wohlfahrtstandes bezogen ist. Die wahrscheinlich meist diskutierte Art der Nachhaltigkeit heutzutage ist diese im Bereich der Ökologie, welche sich mit dem Erhalt natürlicher Ressourcen auseinandersetzt. Leider gibt es viele Unternehmen, die Wert auf einen besonders hohen Umsatz und niedrige Produktionskosten legen, was meist dazu führt, dass auf gute und nachhaltige Qualität verzichtet wird. Produkte werden dann beispielsweise in China hergestellt und für den Verkauf einmal um die halbe Welt geflogen, was der Nachhaltigkeit sowie der Umwelt auf mehreren Ebenen immens schadet. Umso erfreulicher ist es, dass es gleichzeitig eine Mehrzahl an Unternehmen gibt, die sich seit einiger Zeit für Nachhaltigkeit engagieren und beispielsweise auf regionale Produkte, recycelte und nachhaltige Materialien oder Güter setzen, welche zum Umweltschutz beitragen. Jene Firmen sind beispielsweise FRoSTA, die die umweltschonende Herstellung von nachhaltigen Zutaten unterstützt, Hipp, die auf nachhaltige Babynahrungen setzen, Tchibo, mit ihrer Nachhaltigkeitsstrategie in Sachen Baumwolle, Kaffee, CO2-Ausstoß und Tierschutz sowie RitterSport, dessen Produktion ausschließlich in Deutschland stattfindet.

Wie tragen Unternehmen zur Nachhaltigkeit bei?

Nachhaltigkeit auf Unternehmensebene kann auf vielerlei Wegen durchgeführt und umgesetzt werden. Insbesondere Autohersteller wie BMW und Audi verwirklichen ihren Sinn für Nachhaltigkeit durch innovative Technologien, um den Ausstoß von CO2 ihrer Fahrzeuge zu verringern. Der Schokoladenhersteller RitterSport ist eines der führenden Unternehmen in Sachen Nachhaltigkeit und zeichnet sich insbesondere durch die vollständige Nutzung von nachhaltigem Kakao, CO2-neutraler Produktion sowie stetiger Reduzierung des Energieverbrauchs der Produktion aus. Zudem werden auch Dinge wie sichere Arbeitsplätze mit fairem Lohn, Weiterbildungsmöglichkeiten und ärztliche Versorgung beim Kakaoanbau in Nicaragua großgeschrieben, ganz nach dem Leitspruch „Achtung und Wertschätzung gegenüber Mensch und Umwelt“.

Deutscher Nachhaltigkeitspreis

Seit 2008 werden die nachhaltigsten deutschen Unternehmen außerdem mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet, der folgende Ziele verfolgt:

  • Wandel unterstützen
  • Exzellenz fördern
  • Gründer voranbringen
  • Expertenwissen abbilden
  • Akteure einbinden
  • Kommunikation ermöglichen
  • Nachhaltig produzieren

Eine Expertenjury wählt jährlich die Sieger und Finalisten des Preises aus, die außerdem durch die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für ihre jeweilige Nachhaltigkeit bewertet werden. Die Gewinner der letzten Jahre waren beispielsweise u. a. Tchibo GmbH, Alnatura GmbH, Weleda AG und Siemens AG. Für den Wettbewerb in diesem Jahr 2017 sind 33 Unternehmen nominiert, von Großunternehmen wie IKEA Deutschland GmbH & Co. KG und Deutsche Telekom AG bis zu klein und mittlere Unternehmen wie Too Good To Go (Düsseldorf). Am 8. Dezember 2017 werden die Sieger im Rahmen des 10. Deutschen Nachhaltigkeitstages bekanntgegeben und ausgezeichnet.

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein ist nicht nur lohnenswert für die Umwelt selber, sondern sogar für die jeweiligen aktiven Unternehmen. Einer der wichtigsten Aktienindize, der S&P 500, gibt an, dass bei umweltbewussten Unternehmen die Kapitalrendite durchschnittlich 18 Prozent höher liegt als bei weniger umweltbewussten Firmen.

Der Trend geht zu grünen Produkten, was Hersteller auf zweistelligen Umsatzanstiege hoffen lässt. Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit zahlt sich also für Unternehmer und Anleger positiv auf die Rendite aus.

Was können Verbraucher zur Nachhaltigkeit beitragen?

Als Verbraucher ist es nicht nur wichtig zu wissen, welche Unternehmen sich für die Umwelt engagieren und aktiv sind, sondern auch wie sie diese unterstützen können. Ein immer größer werdendes Problem in unserer Gesellschaft sind billig produzierte Produkte aus Fernost. Die Herstellung dieser sind oft mit Ausbeutung von Arbeitskräften verbunden sowie einem langen und umweltschädlichen Weg von den fernöstlichen Produktionsfabriken in unsere Klamottengeschäfte. Kleidungsstücke, die national oder auf FairTrade Basis hergestellt werden, sind zwar ein paar Euro teurer, allerdings können diese mit gutem Gewissen getragen werden. Ein weiterer Pluspunkt für nachhaltige Kleidung: Sie enthält keine gefährlichen Chemikalien, welche Hautausschläge und andere Krankheiten auslösen können.

Auch in weiteren Bereichen des alltäglichen Lebens lassen sich nachhaltige Unternehmen recht einfach unterstützen, beispielsweise indem man auf Elektroautos umsteigt, den Haushaltsstrom auf Ökostrom wechselt, energieeffiziente Küchengeräte anschafft und beim Wasserverbrauch spart.

Nachhaltigkeit ist ein immer wichtiger werdendes gesellschaftliches und auch wirtschaftliches Thema, welches von großer Bedeutung für Umwelt und Zukunft unseres Planeten ist. Gleichzeitig ist es wichtig zu erkennen, dass wir alle unseren Beitrag zur Erhaltung jenem beitragen. Nicht nur Unternehmen jeglicher Größe tragen eine Verantwortung in diesem Bereich, sondern auch die Verbraucher, die diese unterstützen und fördern können und gleichzeitig mit ihrem Einsatz eine nachhaltigere Lebensweise vorantreiben können.