Upcycling: Osterdeko selbst gemacht

Wenn Ostern gefeiert wird, ist dies oftmals für viele der Zeitpunkt, den trägen Winter endlich hinter sich zu lassen. Nach längerem Warten wird der Frühling wieder Farbe in die Natur bringen. Zusammen mit den bunten Ostereiern wird es so fröhlich bunt. Erfahrt nachfolgend wie ihr ganz simpel aus alltäglichen Gegenständen eure eigene Osterdeko erstellen könnt.

Um Ostern nutzen viele auch die Gelegenheit, ihr Haus oder Wohnung etwas zu dekorieren. Dabei muss die farbenfrohe Osterdekoration jedoch nicht immer neu gekauft werden. Es gibt einige schöne Upcycling-Trends, wodurch ihr nicht nur eure alten Gegenstände im Haushalt wiederverwerten könnt, sondern gleichzeitig auch der Umwelt etwas Gutes tut. 

Ostereier selber Färben

Der Griff zu den bereits gefärbten Ostereiern ist simpel, spart Zeit und Arbeit. Doch sind diese Eier nachhaltig und gesund?
Es empfiehlt sich, generell die Eier regional bei einem Bauern zu kaufen. Sollte dies nicht möglich sein, sollte man zumindest darauf achten, dass man im Supermarkt Bio-Eier kauft. Letztere erkennt man daran, dass der Stempel mit einer “0” beginnt. 

Auch auf die künstlichen und ungesunden Farbstoffe, welche in den gekauften Ostereiern enthalten sind, kann man getrost verzichten. Mit einem Rote-Bete-Saft  kann man die Eier beispielsweise rot einfärben. Mit Spinat lassen sich die Eier grün färben und mit frischem Rotkraut erzielt man einen blauen Farbton. 

Und letztendlich macht das Eierfärben im eigenen Haus doch am meisten Spaß.  

Eierbecher

Wenn man sich schon seine eigenen frischen Ostereier gefärbt hat, dann darf auch der nachhaltige Eierbecher nicht fehlen. Dafür bieten sich beispielsweise alte Eierkartons an. Diese kann man mit Bändern oder ähnlichem mit nachhaltigen Farben bunt gestalten. Zum Malen eignen sich hier die gleichen natürlichen Farben, wie sie für das Ostereierfärben verwendet wurden.

Konservendosen

Fast jeder hat irgendwo eine leere Konservendose zu Hause rumstehen. Die Konservendose bietet eine Vielzahl von Upcycling-Möglichkeiten.
So kann man diese mit Hilfe von anderen Materialien nicht nur in Blumentöpfe verwandeln, sondern auch in beispielsweise Geschenkverpackungen oder Kerzenhalter. 

Mit Hilfe von Geschenkpapier, Bändern, Klebeband oder anderen dekorativen Elementen kann man die Konservendose nach dem eigenen Geschmack in ein künstlerisches Meisterwerk verwandeln. 

Osterhasen

Hierfür benötigt man lediglich eine alte Socke. Jeder kennt das Problem, dass die Waschmaschine plötzlich eine einzelne Socke verschluckt. Nun gibt es endlich eine Lösung für die übergebliebene Socke: Die Socke kann mit Reis befüllt werden und mit etwas Garn, Schere und Stift in einen Osterhasen verwandelt werden.

Papierblumen

 Es mag  womöglich kontraintuitiv klingen, dass Blumen aus Papier nachhaltiger sind. Wenn man jedoch bedenkt, dass diese nicht eingehen und über mehrere Jahre halten, wird einem schnell bewusst, dass Papierblumen im Vergleich zu Schnittblumen wesentlich länger verwendet werden können. Hinzu kommt, dass aufgrund ihrer langen Lebenszeit diese nicht immer wieder erneut Transportwege auf sich nehmen müssen. 

Nachhaltiges Osternest

Das klassische Osternest besteht aus viel künstlichem Ostergras. Doch ist dies wirklich nötig? Außerdem muss man nicht jedes Jahr aufs Neue die Plastiknester kaufen. Entweder bewahrt man diese für das nächste Jahr auf oder man schaut im eigenen Haushalt, was man als Nest-Alternative nutzen kann. Obstkisten, Körbe, Glas- oder Tonschalen bieten sich als ideale Alternativen an. Wer diese nachhaltigen Nester verschönern möchte, kann draußen in der Natur Moos oder ähnliches sammeln. Achte dabei jedoch darauf, der Natur keinen Schaden zuzufügen. 

Umweltfreundliche Geschenke

Heutzutage kann man bereits Schokoladeneier kaufen, welche nicht extra mit Plastik oder Aluminiumfolie umwickelt sind. Ohne die Verpackung benötigen diese natürlich eine spezielle Lagerung. Dafür bietet es sich an, ein altes Einmachglas, beispielsweise ein altes Marmeladenglas, zu verwenden. Um das Glas ein wenig zu verschönern, kann man einen alten Stoffrest um den Deckel wickeln oder ein kleines Etikett mit schönem Ostergruß anbringen. 

Fazit

Während es in den Geschäften einige schöne und farbenfrohe Osterdeko zu kaufen gibt und auch bereits gefärbte Eier in den Supermärkten zu erwerben sind, kann man all dies auch nachhaltiger gestalten. Mit wenig Aufwand verwandelt man ungenutzte Gegenstände aus dem eigenen Haushalt in neue Deko oder Geschenke. Mit natürlichen Mitteln lässt sich auch Farbe ins Geschehen bringen. Am Ende sind die Upcycling-Ideen vielleicht auch  schöner als etwas gekauftes, da man es selbst erstellt hat und so dem Osterfest eine persönliche Note verleiht.