Inspirationen zu einer nachhaltigeren Lebensweise

Oftmals verbindet man eine nachhaltige Lebensweise mit viel Zeitaufwand. Jedoch kann jeder ganz einfach dabei mithelfen, die Umwelt zu schützen. Dies muss weder viel Zeit noch Geld kosten. Mit ein paar Hintergrundinformationen und einer bewussten Entscheidung, alternative Verhaltensweisen auszuprobieren, kann jeder sein Alltagsverhalten nachhaltig ausrichten. Hier sind einige einfache Tipps zu einer nachhaltigeren Lebensweise. 

Die Schonung der Umwelt ist besonders wichtig unseren Lebensraum zu erhalten und Pflanzen-und Tierarten vor dem aussterben zu retten. Laut den Wissenschaftlern des Potsdam-Instituts für Klimaforschung müsse der CO2- Fußabdruck pro Kopf auf 2 Tonnen reduziert werden, um eine Erderwärmung von 2 Grad bis zum Ende dieses Jahrhunderts zu verhindern. Dies soll durch erreicht werden durch die Reduktion von einem drittel des CO2 Ausstoßes bis 2020. Der Fußabdruck ist die Menge des klimaschädlichen Kohlendioxids, die jeder Mensch aufgrund seines Lebensstils als Emission in die Luft ausstößt.

Um diesen Fußabdruck zu vermindern ist es wichtig, einige unserer Gewohnheiten zu ändern. Im Folgenden listen wir einige einfache Möglichkeiten auf, mit denen wir zu einer nachhaltigeren Welt beitragen können.

Vermeiden von Plastik

Das Ausmaß des täglichen Plastikverbrauchs ist einem oftmals nicht bewusst. Viele Dinge aus Plastik werden nur einmal benutzt und landen dann im Müll. Rund 4-6% des jährlich geförderten Erdöls werden für die Plastikherstellung genutzt. Wenn Sie Ihre Plastiknutzung verringern, können Sie diese Ressource und damit die Umwelt schonen. Schon mit einigen kleinen Tricks kann man seinen Plastikverbrauch deutlich verringern. Beim Einkaufen sollte man möglichst daran denken, Stofftüten mitzunehmen. Eine weitere Option wäre bereits gekaufte Plastiktüten aufzubewahren und erneut bei Einkäufen zu benutzen. Im Supermarkt selber sollte man Produkte, die in Plastik verpackt sind, vermeiden, besonders, wenn es sich um Obst und Gemüse handelt.

Auch das Vermeiden der Benutzung von Einwegflaschen macht viel aus. Einwegflaschen verbrauchen viel Energie bei der Produktion. Daher wird geraten auf Mehrwegflaschen umzusteigen, wie z.B. Glasflaschen.

Nachhaltiger Lebensstil im Haushalt

Durch die Energiegewinnung aus verschiedenen Energiequellen wird Kohlendioxid freigesetzt, einer der Hauptverursacher für den Klimawandel. Daher, sparen Sie Strom! Vermeiden Sie Ihre Geräte auf Stand-By zu lassen und schalten Sie die Geräte lieber aus, da die Geräte auf Stand-By oftmals noch Strom verbrauchen. Benutzen Sie Akkus anstatt Einwegbatterien. Moderne aufladbare Akkus sparen Müll und können sehr oft wiederverwendet werden. Auch beim Waschen kann man nachhaltiger sein. Wer seine Kleidung in der Waschmaschine bei 30 Grad Celsius rotieren lässt, hinterlässt einen CO2-Fußabdruck von 240 Gramm. Wer die Maschine hingegen auf 60 Grad stellt, liegt bei satten 750 Gramm.

Langfristige Investitionen

Viele Produkte, die nachhaltig hergestellt werden oder auf eine nachhaltigere Lebensweise abzielen, können langfristig sogar Geld sparen. Die LED-Lampe mit hoher Energieeffizienz mag vielleicht in der Anschaffung teurer sein, jedoch kann man den Vorteil mit jeder Stromrechnung und durch ihre Langlebigkeit spüren. Nachhaltig zu konsumieren bedeutet auch, hochwertig zu kaufen. Die Mehrkosten rentieren sich auf lange Zeit.

Auch das Sanieren und Renovieren kann sich langfristig lohnen. Thermografiken zeigen immer wieder, dass Häuser unnötig Wärme über das Dach, die Fenster, die Haustür und den Keller verlieren. Um dies zu verhindern ist das Abdichten von Fugen an Fenstern, Hauseingangstüren und sonstigen Anschlüssen wichtig.

Lokale Produkte

Achten Sie darauf vermehrt lokale Produkte zu kaufen. Regionale Produkte sind umweltschonend, da die Transportwege kurz sind und daher weniger CO2 ausgestoßen wird. Oftmals sind Lebensmittel auf dem örtlichen Wochenmarkt sogar günstiger als im Supermarkt. Besonders lassen sich  Kosten für Bio-Lebensmittel reduzieren, wenn Sie darauf achten, regionale und saisonale Produkte zu kaufen.

Veganismus

Einen anderen Weg hin zu einer nachhaltigen Ernährung zeigen Veganer. Veganer verzichten auf alle tierischen Produkte: Angefangen beim Fleisch über Milchprodukte und Eier bis hin zu Honig. Gründe für Veganismus sind beispielsweise der Schutz der Tiere. Veganer setzen sich gegen Massentierhaltung, lange Transporte, Tierversuche etc. ein. Weniger Fleisch essen kommt nicht nur den Tieren zugute, sondern reduziert zugleich den persönlichen CO2-Fußabdruck.

Dies sind einige Anregungen zu einem nachhaltigeren Lebensstil. Wenn Sie nur einige dieser Aspekte verfolgen, kann dies schon viel zum Umweltschutz beitragen. Der Effekt wird umso größer, desto mehr Personen sich bewusst dafür entscheiden einige Aspekte zu verändern und damit zu einem höheren Umweltschutz beitragen.