Insektenhotel DIY

Insekten sind zwar so klein, dass diese gefühlt überall unterkommen können. Allerdings ist der Lebensraum der Insekten mittlerweile durch die Menschenhand sehr beeinträchtigt und dies setzt auch der Vielfalt der Insektenarten zu. Lese nachfolgend wie du den Insekten mit einem Insektenhotel ein neues Zuhause bieten kannst. 

Insektenhotel

Zwar sind heutzutage noch immer viele Insekten auf unserem Planeten beheimatet, allerdings ist auch ein großes Insektensterben zu verzeichnen. Heute gibt es weit weniger Insekten  als  noch vor 30 Jahren. Der Verursacher hierbei ist der Mensch. Einer der Gründe ist, dass die Artenvielfalt der Pflanzen stark reduziert wurde, um z.B. Agrarflächen anzulegen. Weitere Gründe sind die starke Luftverschmutzung durch Stickstoff sowie die Überdüngung in der Landwirtschaft. 

Schwer ins Gewicht fällt auch der starke Anstieg der Industrie. Mehr und mehr Grünflächen werden durch Beton, Asphalt und Gewerbegebieten ersetzt, wodurch die Landschaft immer mehr in Mitleidenschaft gezogen wird.
Letztlich sind die meisten Insekten nachtaktiv. Sie fühlen sich wohl, wenn es dunkler ist. Jedoch nimmt die Lichtverschmutzung durch die Ausbreitung urbaner Gegenden und das damit verbundene künstliche Licht stetig zu, welches die Insekten zunehmend bedroht.

Wer den Insekten nun einen sicheren Unterschlupf bieten möchte, um die Insektenvielfalt zu bewahren, der kann mit einem Insektenhotel helfen. Ein Insektenhotel bietet sich als Überwinterungsquartier oder Nisthilfe an. Zwar kann man auch in einigen Läden solche Insektenhotels erwerben, aber mit wenigen Mitteln lässt sich das Insektenhotel auch ganz einfach selbst herstellen. Das hat einen großen Vorteil: Man kann sein Insektenhotel dem eigenen Garten oder Balkon anpassen. So kann man beispielsweise die Größe des Insektenhotels ganz einfach selbst bestimmen und den lokalen Gegebenheiten anpassen. 

Insektenhotel

So baust du dein eigenes Insektenhotel

Ein gutes Grundgerüst ist das A und O eines jeden Insektenhotels. Dazu bietet sich stabiles Vierkantholz an. Hiermit kannst du die seitlichen Wände, den Boden sowie das Dach erstellen. Wenn du möchtest, kannst du auch eine Hinterwand einfügen. Das Vierkantholz bietet sich auch an, um die inneren Trennwände der “Zimmer” und “Etagen” zu kennzeichnen. 

Das Wichtigste des Insektenhotels ist jedoch die Ausstattung der einzelnen “Zimmer”: 

Genügend Löcher, welche als Unterschlupfmöglichkeiten für die Insekten dienen, müssen vorhanden sein. Allerdings sollten diese Löcher nicht zu groß sein, damit im Winter nicht zu viel Zugluft durch die Räume fegt. So werden sich die Insekten in deinem selbstgemachten Hotel wohlfühlen.

Die Ausstattung der Zimmer 

Ideal sind alte Holzscheiben, getrocknete dünne Äste, Schilfrohr, Bambusrohr oder Holzscheite. In die größeren Holzstücke kann man zusätzlich Löcher bohren, welche kleine Gänge und Nistplätze für die Insekten darstellen. Ideal sind 3 bis 6 Millimeter. Größer als 10 Millimeter sollten die Löcher jedoch nicht sein. Man kann auch alte Ziegelsteine benutzen und kleinere Löcher reinbohren oder alte Tontöpfe mit kleinen Ästen oder Holzwolle füllen.

Insektenhotel

Wichtiger Hinweis

Alle verwendeten Materialien sollten völlig naturbelassen sein. Ebenso ist es wichtig, dass alle Materialien getrocknet sind und mit keinem Holzschutz vorbehandelt oder imprägniert wurden. Die Insekten fühlen sich nämlich in natürlichen Materialien am wohlsten. 

Fazit

Mit wenigen Mitteln und kleineren Abfällen aus dem eigenen Garten, kann man ganz leicht ein Insektenhotel bauen. Dies bietet den Insekten im Winter nicht nur Schutz, sondern ist auch ein geeigneter Anlauf, um zu Nisten. Nicht nur Gärten, sondern ebenso Balkone eignen sich wunderbar für Insektenhotels, denn die Größe des Exemplars bestimmst du, je nach vorhandenem Platz, selbst. Darüber hinaus ist es nicht nur faszinierend dabei zuzuschauen, wie es sich die Insekten in deinem selbstgemachten Hotel gemütlich machen, sondern auch noch eine tolle Möglichkeit, den essentiellen Erhalt des Insekten Bestands aktiv zu unterstützen.