Feste Seife herstellen – mit Rohseife

Dass feste Seife deinen Geldbeutel und die Umwelt schont, haben wir in einem früheren Artikel bereits thematisiert. In diesem Artikel zeigen wir dir jetzt einige Rezepte, um die Seife selbst ganz einfach zu Hause herzustellen. Obwohl das Angebot von festen Seifen in den Drogerien immer vielfältiger wird, ist das Selbstherstellen eine tolle Freizeitbeschäftigung oder Geschenkidee. Außerdem kannst du nicht nur deine eigenen Düfte auswählen, sondern weißt auch genau, welche Inhaltsstoffe in deiner Seife enthalten sind.

Hygiene

Viele der festen Seifen verzichten auf Plastikverpackungen, haben komplett vegane Inhaltsstoffe und enthalten keine Synthetik oder starke Fette, wie beispielsweise Palmöl. Im Vergleich zu Flüssigseifen ist es außerdem leichter die richtige Dosierung zu nutzen. Ein weiterer Vorteil ist, dass du sie sehr leicht auf Reisen mitnehmen kannst, da man sie ohne Probleme mit ins Handgepäck packen kann. Damit bilden sie eine tolle Alternative zur normalen Flüssigseife.

Rohseife

Es gibt zwei Arten Seife, die du selbst herstellen kannst. Bei der einen Variante kaufst du die Rohseife, bei der anderen stellst du die Rohseife ebenfalls selbst her. Rohseife ist eine ph-neutrale Seife und enthält alle waschaktiven Substanzen.

Der Kauf der Rohseife ist natürlich die einfachere Version. Dies kannst du ganz leicht in der Drogerie oder über beispielsweise Amazon machen. Hier hast du auch eine große Auswahl an verschiedenen Rohseifen, wie transparente oder weiße Rohseife. Allerdings musst du hier genau hingucken, sonst hat du später (wie bei vielen anderen Pflegemitteln) Inhaltsstoffe in der Seife, die du durch das Selbstherstellen eher vermeiden wolltest.

Die ganze Seife herstellen

Wenn du dich dazu entschließt, die Rohseife selbst herzustellen, ist dies gar nicht so schwierig. Es dauert bloß länger, da man die Seife einige Wochen ruhen lassen muss. Leider ist die Herstellung von Rohseife nicht ganz ungefährlich. Du benötigst Natriumhydroxid, welches stark ätzend ist oder auch Natronlauge, welche giftig ist. Bevor du mit der Herstellung beginnst, solltest du dich also mit dem Vorgang vertraut machen und dich genau an die Anleitung halten. Ebenfalls ist es wichtig, dass du Schutzkleidung trägst, wie Schutzhandschuhe und -brille. Auch solltest du die benutzten Utensilien gut reinigen und später nicht mehr zum Kochen nutzen.

Duft

Rohseife selbst herstellen

Das folgende Rezept erzeugt 2kg an Rohseife. Dafür brauchst du rund 45 Minuten.

  • Kokosfett 650 Gramm (gehärtet)
  • Sonnenblumenöl 650 Gramm
  • klares Olivenöl 650 Gramm
  • 290 Gramm Natronlauge
  • 1 Liter Mineralwasser

Anleitung

  1. Als ersten Schritt muss das Kokosfett und die Öle in einem Topf auf 35 Grad erhitzt werden.
  2. Die Natronlauge muss abgewogen werden. Mach dies am Besten in einem Frischhaltebeutel, den man danach leicht entsorgen kann.
  3. Gib das Mineralwasser in einen großen Topf. Achte darauf, dass der Eimer tiefer ist, als benötigt, da es im weiteren Verlauf dazu kommen kann, dass die Mischung überkocht.
  4. Jetzt gibst du die Natronlauge in das Wasser (AUF KEINEN FALL ANDERS HERUM). Bei dieser Vermengung erhitzt sich das Wasser. Es ist also ratsam diesen Schritt entweder unter freiem Himmel oder wenigstens bei offenem Fenster durchzuführen.
  5. Dieser Schritt ist am kompliziertesten: Die Ölmischung und das Laugenwasser müssen beide zwischen 35 bis 36 Grad heiß sein. Werden sie bei anderen Temperaturen zusammengeschüttet, wird keine Verseifung zustande kommen. Wenn man die richtige Temperatur erreicht hat, gibt man das Laugenwasser in das Ölgemisch und rührt es dickflüssig, bis sich eine “Spur” ergibt. Wie lange dies dauert, ist immer unterschiedlich. Manchmal ist sie schon nach wenigen Minuten zu sehen, manchmal dauert es auch 45 Minuten.
  6. Sobald dieser Zustand erreicht ist, gibst du die Rohseife in eine Backform, die entweder mit Backpapier ausgelegt ist oder eingefettet wurde. Sei bei diesem Vorgang sehr vorsichtig, da die Mischung immer noch ätzend ist.
  7. Die Seife sollte mit einem Karton als Deckel in ein paar Handtücher eingewickelt aus der Reichweite von Kindern an einem kühlen Ort abgestellt werden. Die Handtücher sorgen dafür, dass die Seife ihre Wärme gleichmäßig abgibt und die Seife so eine bessere Struktur bekommt.
  8. Nach ein paar Tagen kannst du testen, wie hart die Seife bereits geworden ist. Wenn sie nicht mehr flüssig ist, kannst du sie in Würfel schneiden. Jetzt muss die Seife noch einige Wochen aushärten. Ob die Seife fertig zur Benutzung ist, kannst du mit einem pH-Streifen herausfinden. Seifen dürfen einen pH-Wert zwischen 5,5 und 10 haben.
Seifenstück

Feste Seife herstellen

Wenn du die Rohseife gekauft oder selbst kreiert hast, kannst du nun endlich deine individuelle feste Seife herstellen.

Damit die Seifen besonders gut werden, sind vor allem drei Dinge wichtig: Form, Farbe und Duft.

Bei der Form kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen. Es gibt bestimmte Silikonformen, die tolle Seifenmotive erzeugen; allerdings kann man ebenso Eiswürfel oder Muffinformen dafür nutzen. 

Das Einfärben der Seife ist ebenfalls vielseitig möglich. Auch hier gibt es sogenannte Seifenfarben. Du kannst aber auch natürliche Färbemittel wie Rote Beete oder Kaffeepulver nehmen.

Der Duft wird durch das Hinzugeben weiterer Stoffe erzeugt, hier kommt es ganz drauf an, welches Rezept du verfolgst, und ob du beispielsweise Zitronen oder Lavendel hinzugibst. Für einen besonders starken Duft kannst du auch ätherische Öle dazu geben.

Die Anleitung hierbei ist ganz leicht und für jedes Seifenrezept anwendbar:

  1. Erhitze die Rohseife bei geringer Hitze im Topf.
  2. Duftöl und Farbe hinzugeben.
  3. Eventuell weitere Zutaten hinzugeben (z.b. Kaffeepulver oder Blütenblätter).

Danach füllst du die flüssige Seife in die ausgesuchte Form und lässt sie 15 Minuten aushärten. Hier kann man die Oberfläche vor dem Härten bei Wunsch noch verzieren.

Seife

Fazit

Jetzt wisst ihr, wie ihr Seife herstellen könnt. Feste Seifen sind eine gute Alternative zu flüssigen Seifen. Indem du sie selber herstellst, weißt du genau, welche Inhaltsstoffe in ihr zu finden sind und kannst ganz alleine entscheiden, welche Form, Farbe und Duft sie haben soll. Ob für den Eigengebrauch oder als Geschenk, die eigenen Seifen können echte Hingucker werden. Lebejetzt wünscht viel Spaß und gutes Gelingen!