Abfallwirtschaft: Müll richtig entsorgen

Unser Planet verdreckt. Seit Jahrhunderten zerstört der Mensch Stück für Stück die Natur unseres Planeten und gefährdet damit Pflanzen- und Tierarten sowie in der Zukunft wohl auch Menschenleben. Insbesondere Müll und das damit verbundene Ablagern von Schwermetallen und giftiger Materialien sowie sogenannte “inerte” Materialien, also sehr stabile Stoffe, wie Plastik, die sich kaum bis gar nicht zersetzen, sind Gift für das Leben auf dieser Erde. Neben dem Verzicht auf Müll ist daher dessen sachgerechte Entsorgung ein wichtiger Schritt zur Unterstützung des Erhalts des Planetens. Doch es gibt trotzdem immer wieder Abfall, wie Elektrogeräten, Haarfärbemittelreste, Batterien, bei welchem die Frage aufkommt, auf welche Weise dieser nun sachgerecht entsorgt werden muss.

Batterien und Akkus

Die richtige Entsorgung von Batterien und Akkus ist sehr wichtig, da diese wertvolle und wiederverwendbare Rohstoffe enthalten. Des Weiteren sind in ihnen auch schädliche Schwermetalle zu finden, die die Umwelt sowie die Gesundheit von Mensch und Tier gefährden können. Batterien und Akkus können in allen Verkaufsstellen kostenlos zurückgebracht werden. Diese sorgen dann dafür, dass die Batterien und Akkus fachgerecht entsorgt und recycelt werden.

Sondermüll und Giftabfälle

Zu Sondermüll und Giftabfällen zählen beispielsweise Farben und Lösungsmittel, chemikalische Bodenreiniger oder andere Reinigungsmittel, Pestizide, Spraydosen oder auch Medikamente. Viele der Inhaltsstoffe der zuvor erwähnten Dinge sind giftig und weisen in den meisten Fällen mit einem Totenkopf-, toten Baum- oder Fisch-Symbol auf Ihre Giftigkeit hin. Die Gefahr, die von Abfällen ausgeht, wird von der Europäischen Union festgelegt und eingestuft. Dementsprechend sind Materialien, welche entzündbar, reizend, ätzend, infektiös oder giftig sind, als Sondermüll zu bezeichnen. Sondermüll sollte niemals im normalen Restmüll entsorgt werden, da sie aufgrund ihrer physikalischen und chemischen Eigenschaften umweltschädlich sein können. Aufgrund ihrer giftigen Eigenschaften muss die Entsorgung mit besonderer Vorsicht gehandhabt werden. In einem Privathaushalt sollten Sonderabfälle getrennt voneinander in verschlossenen, für Kinder unzugänglichen Behältern gesammelt werden. In vielen Regionen in Deutschland gibt es ein sogenanntes Giftmobil, welches den Sondermüll abholt und eine umweltfreundliche Entsorgung gewährleistet. In größeren Städten können diese bei den meisten Recyclinghöfen oder anderen Einrichtungen abgegeben werden.

Elektromüll

Elektromüll, also Gegenstände wie Toaster, Kühlschränke, Computer, Smartphones und seit neuestem auch sogenannte “Blinkschuhe”, werden heutzutage schneller verbraucht und entsorgt wie noch vor 20 Jahren. Dennoch ist das Entsorgen von Elektromüll über den Hausmüll verboten und schädlich für unseren Planeten. Die Entsorgung muss ebenso wie für vielerlei andere Gegenstände fachgerecht durchgeführt werden. Seit Juli 2016 sind Elektromärkte dazu verpflichtet, Elektroschrott zurückzunehmen, egal ob ein neues Gerät im Anschluss erstanden wird oder nicht. Auch regionale Wertstoffhöfe nehmen Elektroschrott an und entsorgen diese daraufhin formgerecht. Kleinere Geräte, die in einen Maxibriefumschlag der deutschen Post passen, wie elektrische Zahnbürsten oder defekte Smartphones, können sogar inzwischen per Post kostenlos eingeschickt werden.

Brillen

Über 40 Millionen Menschen in Deutschland tragen ein Brille. Die meisten davon besitzen neben ihrer “Tagesbrille” weitere in die Jahre gekommene Modelle, welche sie nie entsorgt haben. Bevor diese sachgerecht entsorgt werden können, müssen die Gläser vom Gestell getrennt werden und festgestellt werden, aus welchem Material das Gestell ist und ob es recycelbar ist. Während die Gläser trotz Ihres Materials im Restmüll landen dürfen, können die aus Kunststoff bestehenden Teile im Plastikmüll entsorgt werden. Neben dem Entsorgen von Brillen gibt es aber auch noch eine weitaus bessere Lösung für ausgediente Brillen und zwar das Spenden von Brillen für wohltätige Zwecke. In diesem Fall werden die Brillen per Post oder durch eine örtliche Sammelstelle zu einer Organisation gesendet, welche diese sichtet und bearbeitet und an Non-Profit Organisationen in hilfsbedürftigen Länder in aller Welt sendet. Eine dieser Organisationen ist beispielsweise Brillen Weltweit.

Fazit

Obwohl es bereits ein lobender Schritt ist, Müll sachgerecht zu entsorgen, bleibt diese Art der Abfallwirtschaft eher eine letzte Instanz. Eine weitaus bessere präventive Maßnahme wäre die Vermeidung von Gegenständen, die eine derartige Masse an Müll und dessen ressourcenlastige Entsorgung benötigen.