8 Tipps, wie du richtig putzt!

Der Frühlingsputz ist nun schon einige Monate her und es ist höchste Zeit das Haus mal wieder gründlich durch zu putzen. Zusätzlich dazu hat der Sommer begonnen und man hält sich viel draußen auf – kein Wunder, dass man so auch mehr Schmutz mit ins Haus trägt. Doch fängt man einmal mit dem Putzen an, fallen einem direkt viele weitere Dinge auf, die man säubern könnte. Wie startet man also am Besten?

Reinigung

1. Grundausstattung

Bevor man mit dem Putzen anfängt, muss man natürlich erstmal gucken, ob man überhaupt alle Tools im Haus hat, die einem bei diesem Vorhaben unterstützen. 

Tatsächlich reichen vier Reiniger im Allgemeinen aus, um alles sauber zu bekommen. Dies wären einmal ein saurer Reiniger, beispielsweise mit Zitrone oder Essig, ein Allzweckreiniger, eine Scheuermilch und ein WC-Reiniger. 

Der gleiche Putzlappen für Toilette und Boden? Besser nicht! Um die Keime nicht von Raum zu Raum zu tragen, empfiehlt es sich, zumindest ein paar verschiedene Putzlappen auf Vorrat zu haben. 

Zusätzlich benötigt man einen Wischeimer, einen Staubsauger, einen Schrubber, Kehrblech und Besen.

2. Aufräumen

Auch das noch! Den Spruch, dass viele aufräumen und putzen, damit die Putzfrau später am Tag nicht sieht, wie dreckig alles ist, haben bestimmt viele schon einmal gehört. Bevor man mit dem Putzen beginnt, sollte die Fläche aber tatsächlich frei sein, damit nichts im Weg steht. Das spart viel Zeit.

3. Von oben nach unten

Dies ist der wichtigste Tipp und eigentlich auch die eiserne Regel: Immer von oben nach unten putzen! Wenn man beispielsweise zuerst den Boden saugt und dann die Regale von Staub befreit, rieseln viele Staubkörner erneut nach unten und man kann noch einmal saugen. Deswegen gilt: Erst die Regale, Fensterbänke, etc. säubern und anschließend den Boden. Beim Großputz ist es schlau mit einer Stelle an zu fangen und sich dann vorzuarbeiten. Eine gute Stelle an der man starten kann, ist der Lichtschalter.

4. Wischen

Der Boden sollte zunächst feucht und anschließend trocken gewischt werden. Womit der Boden geputzt wird ist nicht wichtig. Man sollte mit den Rändern des Zimmers anfangen und am Ende die Mitte mit einer Rückwärtsbewegung Richtung Tür wischen. Das Wischen sollte in einer Achterbewegung erfolgen, damit der Schmutz nicht nur hin und her geschoben wird.

Reinigung

5. Badezimmer putzen

Auch wenn Wasser sparen sonst eine wichtige und immer aktuellere Angelegenheit ist, sollte man dies beim Badezimmer putzen nicht tun. Nur eine ausreichende Menge an Wasser unterbricht den Transport der Keime und macht alles ausreichend sauber. Wichtig ist auch, dass man heißes Wasser nutzt. Denn je heißer das Wasser, desto mehr Bakterien werden abgetötet. Was man oft nicht bedenkt: Oft gelangen Spritzer durch das Spülen mit geöffnetem Deckel rund um die Toilette. Um die Toilette herum sollten die Fliesen also gründlich gereinigt werden. Die Klobürste sollte man zweimal im Jahr auswechseln.

Unser Tipp: Die Toilettenspülung erst betätigen, wenn der Deckel geschlossen ist. So verhindert man die Ausbreitung der Keime. 

6. Küche putzen

Die Küche sollte täglich geputzt werden. Zuerst entfernt man hier am Besten die Krümel von der Arbeitsfläche und wischt diese danach mit einer Mischung aus Wasser und Spülmittel ab, so werden Kalkflecken verhindert.

Auch den Kühlschrank sollte man hin und wieder sauber machen. Hierbei sollte man diesen ausschalten und ausräumen. Die herausnehmbaren Böden in warmes Wasser einlegen und pH-neutral abspülen und den Innenraum mit Lappen und Allzweckreiniger auswischen. Wichtig ist hier die Ablaufrinne an der Rückwand, da sich hier schnell Dreck ansammelt.

Putzen

7. Türen wischen

Seien wir mal ehrlich, wenn man putzt hat man doch oft das Gefühl, dass man etwas vergessen hat. Und oft vergisst man auch etwas: die Türen! Wann haben Sie das letzte Mal Ihre Türen richtig abgewischt? Die Klinken werden täglich benutzt, doch wie oft werden sie sauber gemacht? Bei vielen Haushalten nicht oft genug, aber auch der Rest sollte abgewischt werden.

8. Displays

Keime bilden sich besonders bei Gegenständen oder Oberflächen, die man viel und häufig anfasst. Displays jeglicher Art, sollten also regelmäßig desinfiziert werden. Dies gilt für Handys, Tablets und Co, aber auch für beispielsweise Mikrowellen- und Backofendisplays.

Fazit

Auch wenn Putzen von wenigen Menschen eine Lieblingsbeschäftigung ist, muss es jeder tun. Wenn man die Wohnung oder das Haus regelmäßig reinigt, ist es am Ende nicht zu viel, was auf einmal geputzt werden muss und es gibt keine Probleme mit hartnäckigen Flächen. Mit unseren Tipps ist das Saubermachen keine große Sache mehr, weil man genau weiß, wie man starten sollte. LebeJetzt wünscht viel Gelingen!