5 Tipps wie du als Student Nachhaltig leben kannst

Wie kann man als Student nachhaltiger leben? Nachhaltigkeit in die eigenen Lebensstandards zu integrieren scheint immer teurer zu werden und Studenten haben oft kein hohes Budget für ihren Lebensunterhalt. In diesem Blog geben wir einige Tipps, wie du als Student nachhaltiger leben kannst, um den Umweltproblemen entgegenzuwirken – mit einem kleinen Budget.

Auffüllbare Gläser

1. Foodsharing

Foodsharing ist eine Plattform, auf der man kostenlos Lebensmittel von teilnehmenden Restaurants und Cafés retten kann, die sonst weggeworfen werden würden. Die Lebensmittel und Speisen sind meist noch genießbar, entsprechen aber nicht den üblichen Standards. In der Lebensmittelbranche dürfen sie dann häufig trotzdem nicht mehr im Regal stehen und werden aufgrund ihres Aussehens aussortiert. Für Studenten ist das Aussehen der Lebensmittel wahrscheinlich eher unwichtig, wodurch du nicht nur Geld sparen kannst, sondern auch Lebensmittelabfälle vermeidest.

2. Trinkflasche und Leitungswasser

Ein weiterer Tipp für ein nachhaltiges Leben als Student ist, Leitungswasser aus einer wiederverwendbaren Edelstahl- oder Glas Wasserflasche zu trinken. Auf diese Weise kannst du deine Wasserflasche immer wieder auffüllen, ohne Geld für ein neues Getränk zu verschwenden. Trinkflaschen sind heute unter anderem die größten Erzeuger von Plastikmüll. Um nachhaltiger zu werden bietet sich daher an, eigene Flaschen wieder zu verwenden, um den eigenen Plastikmüll zu reduzieren.

3. Selbst kochen

Als Student kannst du viel gesünder und nachhaltiger leben, indem du deine Mahlzeiten einfach im Voraus planst und selbst kochst. Statt Fertigprodukte zu kaufen, kannst du dich darauf konzentrieren, frische Produkte mit einem Nachhaltigkeitssiegel zu kaufen. Das ist gesünder, billiger und umweltfreundlicher. Zum einen, weil du durch die Vorausplanung deiner Mahlzeiten unter der Woche bewusst Lebensmittelabfälle reduzierst und gleichzeitig Geld sparst. Zum anderen, weil unverarbeitete Lebensmittel einfach gesünder für den Körper sind. Mit etwas Übung sind selbstgekochte Gerichte meist auch leckerer und das Kochen kann zum neuen Hobby werden.

Second-Hand Kleidung

4. Wiederverwenden und nachhaltig shoppen

Immer mehr Jugendliche und Studenten shoppen heutzutage nachhaltig. Indem du zu gebrauchten Produkten greifst oder Dinge, die nicht mehr funktionieren, reparierst, tust du auch etwas Gutes für deinen Geldbeutel sowie unsere Umwelt. Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten Second-Hand oder Vintage Produkte zu verwenden. Vintage ist mittlerweile wieder zum Trend geworden. Du kannst Bücher aus einer Bibliothek ausleihen, anstatt diese selbst zu kaufen oder Klamotten aus einem Vintage Laden anprobieren. Beispiele für Second-Hand-Läden sind ReBuy, eBay Kleinanzeigen, Flohmärkte und Vintage-Läden.

5. Fahrrad und öffentliche Verkehrsmittel statt Auto

In den meisten Studentenstädten ist es durchaus möglich, autofrei zu leben und stattdessen auf das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Das ist meist nicht nur viel nachhaltiger, stressfreier, gesünder und schneller, sondern auch günstiger. Kleinere Strecken sollte man wenn möglich also immer mit dem Fahrrad oder sogar zu Fuß zurücklegen. So bleibst du fit und aktiv. Bei etwas weiteren Strecken gibt es besonders in Großstädten fast zu jedem Ziel eine gute Bus- oder Bahnverbindung. Ein Auto ist da nicht mehr nötig.

Nachhaltiger Beutel

Fazit

Wie du sicher bemerkt hast, ist nachhaltiges Leben gar nicht so teuer, wie es oft behauptet wird und auch alles andere als kompliziert. Wiederverwendung und Ausleihen statt Kaufen bestimmen heutzutage das nachhaltige Leben. In unserem Alltag wird generell Vieles nachhaltiger, selbst der Trend zu Vintage Läden steigt. Als nachhaltiger Student heißt es nur, etwas aktiver und bedachter einkaufen zu gehen und fit zu bleiben durch Fahrrad fahren oder laufen.