Winterreise – Winterwelt – Winterstadt

Wenn wir ans Reisen denken, schwelgen unsere Gedanken oft an das Meer, den Strand und warme Temperaturen. Und wenn wir mal an einen Urlaub in der Kälte denken, ist es wahrscheinlich ein Ski-Urlaub. Doch ignorieren wir da nicht einige Möglichkeiten? Auch im Winter locken viele Städte mit besonderen Reizen. Ein weiterer Vorteil mag auch sein, dass die Städte weniger überfüllt sind. Lies hier über reizvolle Städte im Winter. 

Prag 

Sobald die Tage kürzer werden und die ersten Schneeflocken fallen, wird es auch in Prag ruhiger. Zwar ist die Stadt nie leer, doch im Winter verspürt man hier eine gewisse Ruhe. Nun kann man endlich die 30 Statuen der Karlsbrücke bestaunen, ohne im Menschengedränge zu versinken. Ebenso kann man auch in aller Ruhe die faszinierende Aussicht auf die Moldau oder die Prager Burg genießen. Wenn dann noch ein leichter Schnee die Dächer bedenkt, sieht alles ganz himmlisch und besinnlich aus. Wer danach eine kleine Aufwärmung von Nöten hat, der kann sich in der Lucerna Passage umschauen. Die beeindruckende Architektur der Jugendstil-Zeit sowie die Möglichkeit sich in einem kleinen Café zu stärken, geben einem neue Energie, um die Stadterkundung anschließend fortzusetzen. 

Nachdem man die Prager Burg von nahem bestaunt hat, lohnt es sich, auch einen Schritt in das kleine Viertel “Nový Svet”, welches sich direkt hinter der Burg befindet, zu machen. In diesem gemütlichen Viertel kann man durch niedliche Gassen schlendern und den Alltag hinter sich lassen.
Wem dies jedoch alles zu ruhig ist, oder eine kleine Stärkung nötig hat, sollte sich gegen Abend auf den Altstädter Ring begeben. Dort leuchten rund um den großen Weihnachtsbaum hübsche Lichter auf und geben der ganzen Atmosphäre einen schönen Glanz. Zur Stärkung findet man auf dem Weihnachtsmarkt traditionelle tschechische Getränke und Speisen (Tipp: Einige Weihnachtsmärkte haben auch im Januar noch geöffnet). Neben dem Weihnachtsmarkt lohnt es sich auch, auf die detailverliebte tschechische Architektur zu achten – diese ist am Altstädter Markt besonders ausgeprägt.

Zürich

Zürich besticht durch seine Lage: Ein kleiner Ausflug in die Stadt lässt sich wunderbar mit einem Trip zu einem der vielen nahegelegenen Skigebieten verbinden. Doch auch in Zürich selbst kann man in der Winterzeit viel erleben. Zürich ist Gastgeber zahlreicher Weihnachtsmärkte. Hierbei handelt es sich nicht nur um traditionelle Märkte, sondern auch um viele einzigartige Weihnachtsmärkte. Da wäre zum Beispiel der Christkindlmarkt im Hauptbahnhof. Ja, du hast richtig gelesen! In Zürich kann man einen der größten Indoor-Weihnachtsmärkte Europas erleben. Neben den rund 150 Marktständen, ist der 15 Meter hohe Weihnachtsbaum ein wahrer Hingucker. Dieser ist nicht mit herkömmlichen Kugeln geschmückt, sondern wurde mit funkelnden Swarovski-Kristallen behangen.
Eine weitere Attraktion ist die Lichtshow am Landesmuseum. Dort kann im Innenhof ein wahres Spektakel bestaunt werden: Interaktive Lichtinstallationen bewegen sich über die Wände des Gemäuers und unterlegen die kunstvolle Szenerie mit musikalischen Klängen.

Wer hingegen gerne der Kälte entfliehen möchte, kann sich mit einem typischen schweizer Gericht stärken: Dem Käse-Fondue! Man kann es an zahlreichen, verschiedenen Orten genießen, wie man es gerne hätte. Entweder in einem gemütlichen Chalet, im Open-Air Restaurant, auf dem Schiff oder gar in der Tram. So hat jeder die Möglichkeit, den Tag mit einem traditionellen Gericht an den unterschiedlichsten Orten ausklingen zu lassen.

Wien 

Eine besondere Stimmung herrscht auf den Adventsmärkten der Schlösser, wo mit viel Liebe alles herzlich dekoriert wird.
Lohnenswert ist auch ein Besuch am Wiener Spittelberg. Während man in den mittelalterlich anmutenden Gassen die Architektur bewundern kann, lässt sich auf dem Kunst- und Handwerksmarkt das ein oder andere Geschenk erwerben.
Ein weiteres spektakuläres Highlight ist das Eislaufen auf der Donau. Sobald die Donau zugefroren ist, gibt es wohl keinen schöneren Platz, als über den Fluss zu laufen und dabei die charismatische Kulisse der Stadt zu bestaunen.

Ab Januar öffnet dann auf dem Wiener Rathausplatz der Eistraum(Eislaufbahn). Dies ist ein ganz besonderes Erlebnis, welches man definitiv nicht auslassen sollte. Und wer das Eislaufen nicht beherrscht, für denjenigen lohnt sich nichtsdestotrotz der Anblick dieser Traumwelt .
Und zu allerletzt: Wien, die Stadt des berühmten Wiener Opernballs. Die “Ball-Saison” findet jährlich zwischen November und Februar statt und bietet somit jedem Ball-Liebhaber genügend Möglichkeiten, an einer oder mehreren der atemberaubenden Veranstaltungen teilzunehmen.

Amsterdam 

Zurzeit ist das Amsterdam Light Festival sehr beliebt. Sobald die Dämmerung eintritt und es langsam immer dunkler wird, präsentieren lokale sowie internationale Künstler 25 Lichtobjekte, welche entlag des Grachtengürtels im Zentrum der Stadt angeordnet sind.
Besonders romantisch wird es, wenn man die schönen Lichtinstallationen vom Heck eines Grachtenboots bewundert. Diesen Winter findet die Lichtshow vom 28.November 2019 bis zum 19.Januar 2020 statt.
Wie bereits in einigen anderen Städten, ist auch in Amsterdam das Schlittschuhlaufen ein besonderes Event. Sobald die Grachten zugefroren sind, kramen Jung und Alt die Schlittschuhe hervor und begeben sich auf die zugefrorenen Grachten. Aber keine Sorge: Wem dies zu gefährlich ist oder die Grachten nicht stark genug zugefroren sind, der kann auf einer der unzähligen Ice Skating Bahnen in der Stadt Schlittschuhlaufen.
Eine typisch holländische Spezialität sind Oliebollen (vergleichbar mit Berlinern bzw. Krapfen). Diese sollte man sich auf jeden Fall nicht entgehen lassen. Traditionell werden diese an Silvester gegessen, aber mit Glück werden die Oliebollen auch schon einige Tage vorher angeboten.

Reykjavik

Reykjavik besticht eindeutig durch seine Einzigartigkeit gegenüber der anderen, hier im Artikel genannten, Städte.
Wusstest du, dass Reykjavik die nördlichste Hauptstadt der Welt ist?
Am  bekanntesten ist Island wohl für seine einzigartigen und beeindruckenden Lichter im Winter. Den überwiegenden Anteil des Tages verbringt man in Dunkelheit, lediglich 4-5 Stunden pro Tag lässt sich die Sonne blicken.
Doch Reykjavik bietet noch viel mehr: Es ist keine klassische Hauptstadt. Hier findet man keine großen Einkaufshäuser, bekannten Fastfood- oder Kaffee-Ketten. Stattdessen herrscht in Reykjavik eher der Charme einer Kleinstadt. Der Wasserspeicher Perlan bietet einen besonders schönen Ausblick über die gesamte Stadt.
Ein besonderes Highlight ist der Besuch der Kirche Hallgímskirkja. Mit ihren 74,5 Metern Höhe ist die Kirche das zweithöchste Gebäude in Island. Das hohe Gebäude sticht auch durch seine außergewöhnliche Architektur heraus und sollte daher nicht ausgelassen werden. 

Fazit

Wer noch vor Weihnachten eine kleine Auszeit benötigt, kann in eine der schönen Städte reisen, welche auch im Winter mit vielen Reizen locken.
Wer jedoch im ganzen Weihnachtsstress versinkt, von einer Weihnachtsfeier zur nächsten wandert, der kann auch die Zeit nach Weihnachten nutzen, um weiter zu entspannen. Vielleicht in Kombination mit Slow-Travel.
Und wer weiß, vielleicht bietet sich eine Reise in eine dieser Städte auch als ein schönes Weihnachtsgeschenk an.

Falls du dich doch lieber, oder zusätzlich, in Deutschland auf den Weihnachtsmärkten umsehen willst, kannst du dich hier über die schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands erkundigen. 

Was sind eure liebsten Reiseziele Im Winter? Teilt es uns auf Facebook mit!