Schüleraustausch – Mehr als Urlaub!

Ein Schüleraustausch ist eine Bildungsreise, in der du eine andere Kultur verstehen lernst, deine sozialen Kompetenzen ausbildest, deine Sprachkenntnisse erweiterst – also etwas für dein ganzes Leben lernst und was dich für dein ganzes Leben prägt.

Doch was genau macht einen Schüleraustausch zu so einer einzigartigen und prägenden Erfahrung?

Bei dem Wort Schüleraustausch denkst du wahrscheinlich zuallererst an die ein- oder zweiwöchige Klassenfahrt zusammen mit deinen Freunden. Schüleraustausch hat aber noch viel mehr zu bieten: Neben dem Gruppenaustausch gibt es auch individuelle Schüleraustauschprogramme, bei denen du für die Zeit deines Schüleraustauschs bei einer Gastfamilie wohnst. Sowohl die Länge des Programms als auch das Gastland kannst du individuell wählen. Bei den langfristigen Austauschprogrammen zwischen 6 bis 12 Monaten Aufenthalt kannst du besonders gut in die Kultur des Gastlandes eintauchen.

Während du Tag für Tag in einer Gastfamilie als Familienmitglied den neuen Alltag erlebst, zur Schule gehst und in Freizeitgruppen dein Hobby betreibst, fühlst du dich sehr schnell in deiner neuen Lebenswelt zu Hause und hast bis zu einem Jahr Zeit, das Leben eines Schülers im Land deiner Wahl zu leben. Deine erste und offensichtlichste Herausforderung wird der Fremdsprachenerwerb sein. Aber selbst wenn du noch keine Vorkenntnisse hast, wirst du diese in kürzester Zeit ganz nebenbei erlernen. Bereits nach den ersten 3 Monaten wirst du einfache Unterhaltungen führen können. Aber das Erlernen der Sprache ist nicht die einzige Herausforderung. In diesem Fall gilt: Andere Länder, andere Sitten. Jede Kultur hat ihr eigenes Wertesystem, sowie eigene Rituale und Symbole. Damit sind beispielsweise Begrüßungsformen, Kleidungsstile und die Signale, die man damit sendet, gemeint. In der ständigen Auseinandersetzung mit dem Gewohnten und den neuen Eindrücken lernst du neue Denk- und Handelsmuster kennen und verstehen. Diese interkulturelle Lernerfahrung wirkt sich positiv auf deine Persönlichkeitsentwicklung aus. Teilnehmende der Schüleraustauschprogramme erlangen interkulturelle Kompetenz, werden offener und flexibler und kehren mit gesteigertem Selbstbewusstsein wieder nach Deutschland zurück. Vorurteile werden abgebaut und lebenslange internationale Freundschaften geknüpft.

Ein prägendes Jahr: Ehemalige Austauschschüler berichten

Ehemalige Teilnehmende erzählen, dass sie weniger Angst haben Fehler zu begehen, da sie im Ausland durch die Fehler unter anderem eine neue Sprache oder auch neue Hobbys gelernt haben. Außerdem hat die Auslandserfahrung positive Effekte auf den Umgang mit neuen Situationen und die Konfliktbewältigung. Durch diese erste längere Auslandserfahrung im Schulalter wird meist das Interesse an weiteren internationalen Programmen geweckt und der Großteil der Austauschschüler nimmt an weiteren Programmen wie einem Freiwilligendienst oder einem Auslandssemester während des Studiums teil. Eine Teilnahme an langfristigen Schüleraustauschprogrammen hat sicherlich auch einen schönen Nebeneffekt für den Lebenslauf und im späteren Berufsalltag helfen dir die erworbenen Kompetenzen weiter.

 „Ich habe gelernt, dass man sie (Menschen anderer Nationalitäten) erstmal kennenlernen und in Ruhe denken muss und dann kann man sagen:  Ja das ist so oder stimmt das oder stimmt das nicht. Jetzt überlege ich viel mehr als früher.“ (Carlos aus Chile im letzten Monat in Deutschland)

„Ich habe die chilenische Kulturbrille aufgesetzt und sehe jetzt alles auch aus chilenischer Sicht:“ (Lukas, 5 Monate nach Austauschjahr in Chile)

„Durch den Kontakt mit anderen Austauschschülern kann ich mich besser in deren Perspektiven versetzen.“ (Jonas, 6 Jahre nach Austauschjahr in Brasilien)

Fazit

Nutze die Chance schon als Schüler,  eine neue Kultur kennen zu lernen, jetzt hast du Zeit und bist flexibel. Welches Austauschprogramm mit welcher Länge und in welches Land zu dir am besten passt, kannst du auf austauschjahr.de herausfinden. Hier findest du auch interessante Informationen zu Stipendien und Finanzierungsmöglichkeiten.