Ostsee statt Südsee: Deutschlands schönste Urlaubsstrände

Bei dem kalten Wetter der letzten Tage und Wochen sehnt sich der ein oder andere bereits nach dem jährlichen Sommerurlaub und ist möglicherweise bereits dabei, diesen zu planen und zu buchen. Es muss jedoch nicht immer in die weite Ferne gehen, um den Sommerurlaub genießen zu können. Auch Deutschland hat so einige wunderschöne Urlaubsstrände zu bieten, die einfacher und günstiger zu erreichen sind. Und mit einem hoffentlich vergleichbaren Sommer zum letzten Jahr, wäre dann auch für die richtigen Temperaturen gesorgt.

Sankt-Peter-Ording

Einer der beliebtesten Urlaubsorte an der Nordsee ist Sankt Peter-Ording. Endloser Strand, wunderschöne Dünen und Salzwiesen erstrecken sich hier über 12 Kilometer Länge und an einigen Stellen bis zu 2 Kilometer Breite. Der feine Sandstrand lädt zum Baden, Spazierengehen, Kitesurfen, Sonnen sowie Verweilen ein. St. Peter-Ording liegt im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und bietet neben dem wunderschönen Strand auch weitere Aktivitäten wie Wattwanderungen, einen Besuch im nahegelegenen Freizeitbad mit Wellness- und Saunalandschaft, ein Tagesausflug in den Tierpark oder in eines der kleinen Nordseestädtchen. Die Ortsteile Böhl, Dorf, Bad und Ording laden mit ihren reetgedeckten Dächern, kleinen Lädchen und Cafes zum Verweilen ein und das örtliche Museum bietet Gelegenheit, um mehr über die Geschichte der Halbinsel zu erfahren. In diesem Urlaubsort ist für jeden etwas dabei, egal ob Wasserratte, Strandsportler, Sonnenbader oder Spaziergänger. Eine Besonderheit in Sankt Peter-Ording: Der Strand ist so weitläufig, dass man sogar mit dem Auto direkt am Strand parken kann.

Und auch beim Preis kann man nicht meckern: Für eine Hotelbuchung Ende Juli 2019 für 7 Tage kann man für zwei Personen bereits für 600 bis 1000 Euro ein gemütliches Nordsee-Domizil finden.

Timmendorfer Strand

Der Ferienort Timmendorfer Strand ist ein an der Ostsee gelegener Kurort, welcher einfach und schnell mit dem Auto oder Zug von Hamburg oder Lübeck erreicht werden kann. In nur einer Stunde gelangt man von der Großstadt in den eher ruhig gelegenen Urlaubsort, wo man bei klarer Seeluft die Seele baumeln lassen kann. Auch am Timmendorfer Strand kommt jeder auf seine Kosten: Insbesondere im Sommer sind Sportveranstaltungen wie die deutschen Strandpolo- oder Beachvolleyball-Meisterschaften gern gesehene Events, während die zahlreichen Strandkörbe und der weiche Ostseesand zum Entspannen einladen. Das Familienbad ist der perfekte Anlaufpunkt für Eltern wie Kinder, wo jeder auf seine Kosten kommt. Das Zentrum von Timmendorfer Strand verbreitet mit seinen kleinen Cafes und dem Springbrunnen am Stadtplatz auch abseits des Strandes Wohlfühlatmosphäre. Um Timmendorfer Strand herum laden auch weitere kleine Orte wie Niendorf, Hemmelsdorf und die Lübecker Bucht zu einem abwechslungsreichen Stranderlebnis ein, während besonders Niendorfs kleiner Fischereihafen und die dazugehörigen urigen Fischrestaurants eine beliebte Anlaufstelle für ein echt-nordisches Abendessen sind. Timmendorfer Strand und seine vielseitigen Umgebungen und Aktivitäten bieten ein tolles Urlaubserlebnis für die ganze Familie.

In der Hochsaison im Juli 2019 sind gemütliche Ferienwohnungen für zwei Personen bei frühzeitiger Buchung schon für 700 Euro pro Woche verfügbar.

Darß an der Ostsee

Ein weniger bekannter Ostsee-Urlaubsort ist Darß, die selbsterklärte schönste Halbinsel Deutschlands an der südlichen Ostseeküste. Darß, welches zu Mecklenburg-Vorpommern gehört, besticht durch seine vielseitige Natur, pudrig weichen Sand und ist bekannt für seine sogenannten mystisch aussehenden Windflüchter. Die Windflüchter, welche am ganzen Strand von Darß verteilt sind, haben ihre Form und demnach ihren Namen durch den aus einer Himmelsrichtung wehenden Wind, der die Wuchsform der Bäume bestimmt. Die Halbinsel, die sich im Nationalpark “Vorpommersche Boddenlandschaft” befindet ist einzigartig in ihrer besonderen Landschaft und Küste, welche von Hirschen, Kranichen und vielen weiteren Tierarten besiedelt ist. Traumhafte Spaziergänge am Strand, Drachen steigen lassen, Sonnenbaden, Windsurfen und Reiten sind nur ein paar von vielen Aktivitäten, die die Region Fischland-Darß-Zingst zu bieten hat. Die malerische Kulisse, traditionelle Leuchttürme, alte Mühlen und wunderschöne Dünen lassen an diesem Ort die Schönheit der Ostseeküste aufleben.

Ab 450 Euro für einen 7-tägigen Aufenthalt lassen sich hier zur diesjährigen Hochsaison bereits urige Ferienwohnungen und Hotels für zwei Personen finden. Früh buchen lohnt sich in jedem Fall!

Spiekeroog

Spiekeroog statt Sylt lautet das Motto in diesem Jahr! Die weiterhin untouristische Nordseeinsel im Wattenmeer steht für ihre Ruhe und Beschaulichkeit und gibt Klein und Groß die Möglichkeit eines unvergesslichen Entspannungs- und Strandurlaubs. Trotz ihrer beschaulichen 18 Quadratkilometer großen Fläche zeichnet sich Spiekeroog durch ihren 15 Kilometer langen Sandstrand, naturbelassene Salzwiesen, idyllische Dünen und ein uriges Inseldorf aus. Ob Flanieren im Strandkorb, Bauen von Sandburgen, Wanderungen im Watt oder eine Fahrt in der Museums-Pferdebahn genießen: Vielseitige Aktivitäten sind auf Spiekeroog auf jeden Fall gegeben. Traditionelle Häuser ostfriesischer Art mit liebevoll angelegten Vorgärten umgeben von Strandhafer und unendlichen Dünen lassen das richtige Urlaubsgefühl aufkommen. Und auch bei Schietwetter ist für reichlich Action gesorgt: Das Hallenbad der Insel bietet mit seinem 30 Grad warmen Nordseewasser und Wellnessbereich mit Dünenblick etwas für Besucher jeden Alters.

Mit der Fähre von Neuharlingersiel dauert es nur 50 Minuten, um auf die autofreie Insel zu kommen. Neuharlingersiel ist in nur wenigen Autostunden von Norddeutschland und auch aus dem Ruhrgebiet zu erreichen.

Ferienhäuser auf Spiekeroog sind dieses Jahr für 600 Euro pro Woche verfügbar.

Ein ganz besonderer Tipp: Verbinde deinen Urlaub auf Spiekeroog mit Ausflügen oder einem erweiterten Aufenthalt auf den benachbarten ostfriesischen Inseln Langeoog, Norderney, Baltrum oder Wangerooge und lerne die Vielfältigkeit und Kultur Ostfrieslands kennen!

Borkum

Borkum ist die westlichste Insel der insgesamt sieben bewohnten Inseln Ostfrieslands und ist mit einer Größe von ungefähr 31 Quadratkilometern auch die größte ihrer Art. Borkum gehört zum Landkreis Leer in Niedersachsen und ist geografisch dichter an den Niederlanden gelegen als an Deutschland. Zu erreichen ist die Insel per Fähre, welche in Emden abfährt und deren Überfahrt ungefähr zwei Stunden dauert. Aufgrund ihrer Größe und Infrastruktur ist es auf Borkum gestattet, sein Auto mitzunehmen und zu nutzen. Trotz allem kommt das Urlaubsfeeling auch auf Borkum nicht zu kurz: Der kilometerlange Sandstrand mit seinen bunten Strandkörben und historischen Promenade versprüht Nordsee-Flair vom feinsten und das blaue Wasser lädt im Sommer dazu ein, sich in der Nordsee abzukühlen. Des Weiteren finden insbesondere Allergiker ideale Bedingungen für ihren Urlaub, da Borkum als erste Insel Europas allergiefreundlich zertifiziert wurde. Also: Richtig gut durchatmen ist angesagt! Wer genug vom Sonnenbaden und Faulenzen am Strand hat, der kann auf 120 Kilometer langen Wanderwegen die vielseitige Natur der Insel erkunden, den Nationalpark Wattenmeer per Schiff entdecken, durch die traditionelle Innenstadt schlendern, einen Ausflug ins örtliche Aquarium machen oder die stillgelegten Leuchttürme erkunden. Insbesondere von ganz oben lässt sich ein toller Blick auf die Insel genießen. Das Nordseeheilbad, welches mit durchschnittlich 2000 Sonnenstunden im Jahr eines der sonnigsten Orte Deutschlands ist, ist ein vielseitiger Urlaubsort, das kaum Wünsche offen lässt.

Auch beim Preis lässt sich kaum meckern: Für ca. 700 Euro können für eine Woche zur Hochsaison diesen Sommer bereits Ferienwohnungen oder ganze Ferienhäuser gemietet werden.

Fazit

Sommerurlaub muss nicht zwangsläufig immer mit weiten Entfernungen, teuren Flugreisen und Südsee-Klima in Verbindung stehen. Auch in Deutschland lässt sich prima Urlaub machen und endlose wunderschöne Strände genießen. Und wer weiß: Vielleicht steht uns auch in diesem Jahr ein Hitzesommer bevor, der sich mit ein wenig Nord- oder Ostseebrise noch etwas angenehmer genießen lässt.