Multilinguale Lehrvideos als nächster Schritt zur globalen Bildung

Die Einführung neuer Tools aufgrund der Fortschritte in der Technologie haben unsere Art und Weise zu lernen verändert. Multilinguale Bildungsvideos können dabei helfen, grundlegende und qualitativ hochwertige Bildung flächendeckend in Ländern zur Verfügung zu stellen, in denen noch eine Ungleichverteilung herrscht, was den Zugang zu Bildung betrifft.

Es existieren mehr als 7800 Sprachen und Dialekte auf der Welt und diese Sprachvielfalt sorgt für Verwirrung und Unverständlichkeit zwischen der Bevölkerung. Man muss nicht weit gehen. Es reicht schon, wenn man die Dialekt-Unterschiede von verschiedenen Regionen im eigenen Land betrachtet. Spricht man Dialekt, versteht man sich nicht mehr. Im Internet ist das nicht anders, denn die Sprachenvielfalt sorgt auch im Web für Probleme.

Laut einer Studie von Unicef sind 56% aller Internetseiten auf Englisch, ebenso verhält es sich mit Videos. So werden auf YouTube jede Minute 500 Stunden Videomaterial hochgeladen, davon sind aber nur ungefähr 11% in mehreren Sprachen verfügbar. Das Problem ist, dass viele Kinder und Jugendliche kein Englisch können. In der Grafik kann man das klar erkennen. Jugendliche in wirtschaftlich weniger entwickelten Ländern gehen auch weniger online.

Manche wichtige Institutionen und Videoportale im Bereich Bildung haben dieses Problem auch schon erkannt und bieten dementsprechend multilinguale Onlinekurse und Content an. Früher waren Kurse an den Universitäten wie Yale, Stanford oder Harvard nur Studenten vorbehalten, die das nötige Geld, die Zeit und entsprechende Englischkenntnisse hatten. Heute hat sich das verändert und Universitäten gehen dazu über Inhalte in mehr als einer Sprache anzubieten, um ein globales Publikum zu erreichen.

Die Plattform “Coursera” z. B., die mit 160 der besten Universitäten weltweit arbeitet, hat einige Kurse von amerikanischen Universitäten mit Untertiteln in anderen Sprachen im Programm. Andere Plattformen sind ebenfalls auf den Zug für mehrsprachige Inhalte aufgesprungen. So wie das multilinguale Video Portal alugha, welches neben edutainment Inhalten wie beispielsweise von den bekannten Youtube Kanälen RealLifeLore, LifesBiggestQuestions und LifeNoggin, auch reine Bildungsinhalte wie Lernvideos zu Mathematik, Biologie und Physik mehrsprachig anbietet.

Warum mehrsprachige Videos die Bildung revolutionieren werden?

  • Es besteht nicht mehr die Notwendigkeit eine neue Sprache zu lernen, um sich weiterzubilden, da die Möglichkeit, das Video in der eigenen Sprache zu sehen, gegeben ist.
  • Keine Terminbindung wie bei einem Kurs.
  • Es wird keine Zeit benötigt, um in die Uni oder Schule zu gehen.
  • Hat man nicht aufgepasst oder den Inhalt vergessen, kann man das Video nochmals anschauen.
  • Videoinhalte sind einfach, schnell und angenehm zu konsumieren.
  • Videos sind didaktischer. Die komplexesten Dinge sind einfach zu verstehen.
  • Videos generieren mehr Engagement. Sie haben normalerweise mehr Likes und Shares als Inhalt mit nur Text und Bild.
  • Die Produktion eines Videos ist nicht teuer. Jeder mit einem vernünftigen Handy und ein wenig technischem Wissen kann ein gutes Video produzieren.

Mehrsprachige Videos werden das Bildungswesen revolutionieren. Wenn multilinguale Kurse in Ländern zur Verfügung stehen würden, in denen nur ein Bruchteil der Bevölkerung Englisch spricht, wäre das eine wahnsinnige Chance für diese Menschen, ihre Fähigkeiten auszubauen und sich für den Arbeitsmarkt weiterzubilden.

Wir bedanken uns bei Bernd Korz, CEO von alugha für den Einblick in die Zukunft globaler Bildung.