Wundermittel Kurkuma

Kurkuma, auch bekannt als “gelber Ingwer”, ist ein echtes Superfood und hilft unter anderem gegen Entzündungen, beim Abnehmen und strafft die Haut. Welche weiteren “Superkräfte” das asiatische Gewürz vorweisen kann und wie man es im Alltag integrieren kann, liest du im Folgenden. 

Kurkuma stärkt das Immunsystem 

Das Gewürz ist hilfreich bei Erkältungen, da es eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung auf den menschlichen Körper hat. Das enthaltene Curcumin hemmt Enzyme, wie zum Beispiel Zyklooxygenase, Lipoxygenase und proinflammatorische Zytokine. Somit kann es Krankheiten wie Arthrose, Alzheimer und sogar Krebs entgegenwirken. Des weiteren ist Kurkuma gut für das Herz: Eine Substanz in der Wurzel wirkt vorbeugend gegen Ablagerungen in den Blutgefäßen und dem Herzen. Natürlich ersetzt es keineswegs die Medizin, jedoch ist die Power-Knolle eine gesundheitsförderliche Ergänzung. 

Kurkuma

Kurkuma zum Abnehmen 

Ebenso ist anhand verschiedener Studien bewiesen, dass der enthaltene Inhaltsstoff Curcumin gegen chronische Entzündungen hilft, welche oftmals Stoffwechselstörungen verursachen. Störungen im Stoffwechsel können schließlich dafür sorgen, dass man hartnäckiges Körperfett nicht los wird, oder man gar zunimmt. 

Das Wundermittel kann an dieser Stelle Abhilfe schaffen, denn es regt den Gallenfluss an und fördert somit die Fettverbrennung. Darüber hinaus hilft es auch effektiv gegen einen aufgeblähten Bauch. 

Kurkuma als Wunderwaffe gegen das Altern 

Auch für die Schönheit ist das Gewürz ein echtes Wundermittel. Durch die antioxidative Wirkung können freie Radikale neutralisiert werden und die Kollagenbildung wird stimuliert, wodurch Falten und Augenringe sichtbar gemindert werden und die Haut somit klarer und straffer erscheint. 

Darüber hinaus soll das Curcumin bei täglicher Einnahme sogar dafür sorgen, dass Dehnungsstreifen verblassen und die Zähne strahlend weiß bleiben. In Südostasien ist es eine Tradition, dass man als Braut eine wochenlange Kurkuma Schönheitskur untergeht, bevor man zum Altar schreitet.  

Kurkuma

Aber wie setzt man den Würzstoff nun geschickt ein? Kurkuma lässt sich kinderleicht im Speiseplan integrieren. Dafür muss es nicht einmal ein aufwändiges asiatisches Gericht sein. 

Kurkuma zum Trinken

Man kann beispielsweise bereits den Tag mit Kurkuma-Wasser starten. Einfach ein Glas kaltes Wasser mit einer Prise des Gewürzes, etwas Zitrone und gegebenenfalls ein wenig Zimt oder Honig hinzufügen – eine echte Erfrischung!  

Kurkuma Smoothie

Alternativ kann man das Gewürz in Smoothies integrieren. Zum Beispiel: Frischer Orangensaft, eine Banane, einen Apfel, eine Karotte, Haferflocken, etwas Zitrone, ein Teelöffel Chiasamen und eine Prise des Gewürzes – und schon startet man gestärkt und voller Energie in den Tag. Die empfohlene Menge Kurkuma liegt übrigens bei rund 3 Gramm pro Tag, das entspricht in etwa ein Teelöffel, maximal ein Esslöffel.  

Kurkuma-Suppe 

Das Superfood lässt sich ebenso leicht in Speisen integrieren. Ein Beispiel ist eine Süßkartoffel-Kurkuma Suppe. Einfach etwas Knoblauch, Zwiebeln, Kurkuma, Ingwer und weitere Gewürze bei Bedarf in Olivenöl anbraten. Anschließend mit Wasser ablöschen und aufkochen lassen. Danach die klein geschälten Kartoffeln hinzufügen und pürieren. Schließlich fügt man geschnetzelte Karotten und Lorbeerblätter hinzu und lässt das Ganze eine weitere viertel Stunde köcheln. Mit Salz und Zitronensaft abgeschmeckt und etwas Paprika und Petersilie ist diese Suppe ein echter Genuss!  

Kurkuma

Fazit 

Kurkuma ist ein echter Alleskönner. Das enthaltene Curcumin unterstützt nicht nur dein Immunsystem und somit deine Gesundheit, sondern sorgt auch für eine schönere, äußere Erscheinung. Eine strahlende Haut, weißere Zähne sowie eine angeheizte Fettreduzierung – was will man mehr?