Upcycling et voilà

Schneebesen als Lampen? Lackierte Plastikflaschenköpfe als pfiffige Blumendeko? Ein Regal aus einer Leiter gefertigt? All das und vieles mehr verspricht die Neuverwendung von alten Produkten, auch bekannt als „Upcycling“.

Upcycling statt Recycling

„Upcycling“ wird der Prozess genannt, bei dem Gegenstände genommen werden, die als „Müll“ abgestuft werden und denen neues Leben eingehaucht wird. Kreativ und verspielt, dank des Upcyclings können tolle neue und funktionelle Gebilde geschaffen werden.

Im Gegensatz zu Recycling, wo bereits konsumierte Materialen genommen und in ihr Basismaterial zersetzt werden, um neue Produkte zu erstellen, geht Upcycling anders vor: Nutzlose Gegenstände werden nicht auseinander genommen, sondern werden (fast) ganzheitlich wiederverwendet und deren Wert wird zugleich vervielfacht – sie werden „geupgradet“.

Das reicht von alten Plastikflaschen bis zu CDs oder alten Stühlen, welche mit ein wenig Fantasie in verschiedene Kreationen verwandelt werden.

Gläser aus alten Weinflaschen

Eine beliebte Möglichkeit aus Altem Neues zu kreieren, ist beispielsweise aus leeren Weinflaschen neue kreative Trinkgläser zu machen.

  1. Weinetikette entfernen: Dafür lässt man die Weinflaschen am besten in einem Topf mit heißem Wasser erhitzen. Sobald das Wasser anfängt zu kochen, können die Etikette entfernt werden.
  2. Glas anschneiden: Mit einem Glasschneider muss dann eine gerade Linie rund um die Flasche geschnitten werden. Da es sich dabei später um den Glasrand handelt, muss darauf geachtet werden, wie hoch das Glas am Ende sein soll, bevor die Linie gezogen wird.
  3. Heiß- und Kaltbehandlung: Stellen Sie einen Topf mit eiskaltem Wasser bereit und erhitzen Sie die komplette eingeschnittene Linie mit einer Kerzenflamme (diese darf das Glas jedoch nicht berühren!). Sobald die Linie erhitzt ist, muss die Flasche in das kalte Wasser gestellt werden
  4. Flasche zu Glas: Nach einer Sekunde sollte ein Ploppen zu hören sein. Nehmen Sie die Flasche vorsichtig aus dem Wasser und überprüfen Sie, dass sich die Flasche vollständig an der Linie geteilt hat. Teilen Sie das Glas vorsichtig in zwei Teile.
  5. Glasrand abrunden: Für den letzten Schliff muss der Glasrand abgerundet werden. Dafür legen Sie am besten Sandpapier auf einen Unterleger und schrubben den Glasrand in kreisförmigen Bewegungen über das Sandpapier (am besten hierfür einen Sehschutz tragen!). Hierfür eignet es sich anfangs mit gleichmäßigem, nicht zu starkem Druck über das Sandpapier zu fahren und, sobald Sie mit dem Glasrand zufrieden sind, mit feinem Sandpapier die Ränder mit leichtem Druck nochmals abzurunden.

In nur wenigen Schritten können auf diese Weise kreativ Gläser hergestellt werden. Grüne Gläser, die nicht nur toll aussehen, aber auch ihre Nachhaltigkeit ausstrahlen.

Die Umwelt am Herzen

Upcycling kann nicht nur den Geldbeutel schonen, sondern ist auch sehr positiv für die Umwelt. Die Neuverwendung von alten Produkten reduziert das Ausmaß von Abfall und die Neuproduktion von Rohmaterialien. Darüber hinaus hat Upcycling noch einen Trumpf gegenüber dem Recycling in der Hand, es bedarf keiner zusätzlichen Energie (die beim Zersetzen der Materialien angewendet wird).

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Alle Gegenstände eignen sich zum Upcycling, sei es Kleidungsstück, alte Bücher oder Verpackungen.

Es kann auf zwei verschiedene Weisen geupcycelt werden: Entweder konzentrieren Sie sich auf das, was Sie gerne besitzen würden, z.B. eine Lampe oder auf das, was Sie gerne verwenden würden, z.B. Plastikflaschen. Allein die Schönheit und Kreativität liegt hierbei im Augenmerk.

Upcycling: What else?

Alte Konservendosen überlackieren und als Stifthalter verwenden, alte Jeans in eine Tasche verwandeln, den alten Fernseher zum Aquarium umfunktionieren oder alte Autoreifen zum Sofa oder Blumenbeet machen – die Möglichkeiten sind endlos. Dieser Trend sieht nicht nur fantastisch aus, er ist nachhaltig und macht Lust Neues auszuprobieren. Um zukünftig nicht Gegenstände mit Potenzial wegzuwerfen, einfach Ideen und Inspirationen z.B. auf Trödelmärkten, Kunstmuseen oder DIY Seiten sammeln!