Superfoods

Die sogenannten “Superfoods” sind heutzutage in aller Munde. Schließlich enthalten sie wichtige Nährstoffe, welche sich positiv auf Körper und Geist auswirken. Doch was machen Superfoods eigentlich genau aus und warum sind sie so wichtig? LebeJetzt klärt auf. 

Eine gesunde Ernährung schlägt sich direkt auf die eigene Gesundheit und damit das eigene Wohlbefinden aus. Nicht nur Sport lässt uns gesünder leben, sondern auch die Ernährung ist entscheidend. ns allen ist wahrscheinlich klar, dass wir nicht nur Schokolade, Kuchen oder Chips essen sollten. Auch wissen wir mittlerweile alle, dass Essen vor dem Fernseher nicht gesund ist, da man zu schnell isst und durch die Ablenkung ein späteres Sättigungsgefühl erlangt. 

Was also können wir essen, um unserem Körper und Immunsystem, neben dem Sport, etwas Gutes zu tun? 

Hier kommen die Superfoods ins Spiel. Der Name war dann doch eher eine Marketing Strategie, um auf die Lebensmittel aufmerksam zu machen, denn Superfoods an sich gibt es nicht wirklich. Dennoch haben die vermeintlichen Superfoods eine positive Auswirkung auf das körperliche Wohlbefinden und die Gesundheit. Nachfolgend listen wir ein paar verschiedene Geheimtipps auf, welche uns allen etwas Gutes tun.

Beeren

Beeren zeichnen sich durch ihre starke Mischung an gesunden Inhaltsstoffen aus. Sie enthalten eine hohe Anzahl an Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen sowie Antioxidantien. Dadurch haben Beeren eine vorbeugende Wirkung gegen Krebs oder Herzinfarkte. Ein weiterer Vorteil von Beeren ist, dass diese auch gegen verschiedene Verdauungs- oder Immunkrankheiten helfen können.

Die Blaubeere

Eine besonders starke Beere ist die Blaubeere. Sie ist zwar klein und hat nur wenige Kalorien, dafür ist diese aber mit reichlich Vitaminen gefüllt. Die Blaubeere ist unter den Beeren die, welche dem eigenen Körper am meisten Gift entziehen kann. Diese Antioxidantien, welche nicht nur in Blaubeeren enthalten sind, helfen dabei, Moleküle, welche die körpereigenen Zellen zerstören, zu bekämpfen und verhindern das Altern der eigenen Zellen. Außerdem helfen Blaubeeren dabei, den Cholesterinspiegel im Körper in Balance zu halten. 

Einige Studien belegen auch, dass Blaubeeren dabei helfen können, den Blutdruck zu senken, wenn diese konstant über einige Wochen täglich verspeist werden. 

Andere Studien belegen, dass Blaubeeren unter anderem auch dabei helfen können, verschiedene Gehirnfunktionen zu stärken und dadurch das Gedächtnis zu verbessern. 

Eier

Historisch gesehen sind Eier zwar eher ein kontroverses Lebensmittel, da manche Studien sie mit einem hohen Cholesterinspiegel in Verbindung bringen. Ebenfalls kontrovers sind Eier häufig aufgrund der nicht artgerechten Haltung der Hühner. Andererseits sind Eier reich an Vitaminen. So zeigen sie einen hohen Vitamin A- und B-Wert auf sowie auch Eisen und Phosphor.

In Eiern sind zwei wichtige Antioxidantien enthalten, Zeaxanthin und Lutein. Beide sind dafür bekannt, Ohr- und Sehkraft in Schuss zu halten. 

Letztlich enthält ein Ei auch viele Proteine. 

Avocado

Neben den Eiern, ist auch die Avocado reich an Vitaminen. Die Avocado ist reichhaltig an verschiedenen Vitaminen, Nährstoffen, Mineralien und gesunden Fetten. Besonders hoch ist der Anteil an einfach ungesättigten Fetten, welche insbesondere gegen Entzündungen hilfreich sind. Die Avocado unterstützt den Stoffwechsel (hilft somit auch beim Abnehmen) und reduziert das Risiko für Diabetes, Herzinfarkt sowie Krebs. 

Blattgemüse 

Das Blattgemüse ist reichhaltig an Nährstoffen wie Zink, Calcium, Magnesium, Eisen und Vitamin C. 

Eine hervorragender Nebeneffekt ist, dass grünes Blattgemüse das Risiko an chronischen Krankheiten oder Diabetes Typ 2 zu erkranken, reduziert. 

Des Weiteren sind auch einige entzündungshemmende Stoffe enthalten, welche gegen bestimmte Krebsarten vorbeugen können. 

Knoblauch

Knoblauch gibt dem Gericht beim Kochen nicht nur eine geschmackliche Note, sondern ist auch reich an Vitamin B6 und C sowie an Magnesium. Des Weiteren kann Knoblauch den Cholesterinspiegel sowie Blutdruck senken. 

Lachs

Lachs ist eine der bekanntesten Quellen für Omega-3-Fettsäuren, welche neben der Entzündungshemmung für noch für viele weitere gesundheitliche Vorteile bekannt sind. 

Außerdem kann Lachs das Risiko an Diabetes zu erkranken oder einen Herzinfarkt zu erleiden reduzieren und gleichzeitig dafür sorgen, dass man nicht an Körpergewicht zunimmt. Tipp: Sollte man Fisch nicht mögen, kann man als Alternative beispielsweise auch auf Chia-Samen, Sojabohnen, Walnüssen, Tofu, Blumenkohl oder Rindfleisch zurückgreifen, um die nötigen Omega 3 Fettsäuren zu erhalten.

Nüsse

Weit verbreitet ist der Wissensstand, dass Nüsse die Gehirnaktivitäten fördern. Nüsse weisen jedoch zudem auch einige Antioxidantien auf und können das Risiko von Herzkrankheiten verringern. 

Fazit

Zwar bedeutet es nicht, dass man keine Krankheiten erleiden wird, wenn man all diese Superfoods zu sich nimmt. Allerdings spendet man seinem eigenen Körper viele wichtige Vitamine und Nährstoffen, welche das Risiko an verschiedenen Krankheiten zu erkranken reduziert. Man wird sich auf Dauer fitter und gesünder fühlen, sich besser konzentrieren können und insgesamt einen klareren Kopf bewahren. Letztendlich helfen Superfoods und Verbindung mit regelmäßigem Sport beim Abnehmprozess.