Die Acai Beere

Bereits in der Vergangenheit haben wir über die Wirkung von Superfoods berichtet. Eine ganz besondere Beere, die sogenannte Acai Beere, wird auch in Deutschland immer bekannter und versucht den Markt der Superfoods aufzumischen. Erfahrt nachfolgend alles rund um die kraftvolle Beere. 

Acai Beere

Bereits in unserem Artikel über Superfoods haben wir einige Vorteile der gesunden Nahrungsmittel vorgestellt. Eine wahre Wunderwaffe soll die Acai Beere sein. 

Doch wo kommt die Acai Beere eigentlich her? 

In den westlichen Regionen ist die Acai Beere noch relativ unbekannt. In Brasilien, ihrem Herkunftsland, wird die Beere jedoch schon seit Jahrhunderten gegessen. Die Beere wächst an der sogenannten Kohlpalme, welche in den Regenwäldern des Amazonas zu finden ist. Im Prinzip sieht die Beere wie eine etwas größere Heidelbeere aus. Sie ist dunkel bläulich/rötlich und weist einen Durchmesser zwischen 1 und 2 cm auf. Das Meiste davon ist jedoch der Kern der Beere, welcher nicht essbar ist. Gegessen wird lediglich die Haut. 

Ein Grund warum wir in Deutschland die Acai Beere nicht sonderlich kennen, ist, dass die Beere nur innerhalb der ersten 36 Stunden nach der Ernte verzehrbar ist. Dank neuer Technologien kann die Beere aber in Pulverform oder Kapseln verkauft werden. Auch gefrorene Acai Beeren können in einigen Läden gefunden werden, sodass auch die Beere auch außerhalb des Amazonas verzehrt werden kann. 

Acai Beere

Die Wirkung der Acai Beere

Die Acai Beere weist, ähnlich wie die Blaubeere, einen sehr hohen Anteil an Antioxidantien auf. Diese Antioxidantien helfen dabei, bestimmte schädliche Stoffe abzufangen, welche ansonsten die menschlichen Zellen angreifen würden und Krankheiten, wie beispielsweise Diabetes oder Arteriosklerose, begünstigen. Außerdem regt die Acai Beere den Stoffwechsel an, was dabei helfen kann abzunehmen sowie den Alterungsprozess der Zellen zu verlangsamen. Das heißt zwar leider nicht, dass wir keine Falten bekommen oder für immer jung aussehen, jedoch wird der Prozess verlangsamt. 

Des Weiteren enthalten die Acai Beeren viele Vitamine, beispielsweise Vitamin A, C und E sowie ungesättigte Fettsäuren und Mineralien. Durch all diese Inhaltsstoffe wird das körpereigene Immunsystem gestärkt. 

Rezeptideen

Wir wollen natürlich nicht nur über die vermeintliche Wunderwaffe berichten, sondern dir auch ein paar Möglichkeiten vorstellen, wie du die Acai Beere in deine Gerichte einbauen kannst. 

1.     Sehr beliebt ist die Acai Bowl. Dabei nimmst du einfach ein bisschen Acai Pulver oder die Beeren in gefrorener Form. Hinzu gibst du nach Belieben ein paar gemischte Beeren, Äpfel, Bananen, Nüsse oder gar alles auf einmal. Um das Gericht abzurunden, füge ein wenig Mandel-, Soja- oder sonstige Milch hinzu. Anschließend gibst du alles zusammen in den Mixer, sodass eine joghurtartige Konsistenz entsteht. Dies kannst du dann mit Chia-Samen, oder frischem Obst deiner Wahl toppen. 

2.     Ähnlich wie bei anderen Pancakes, kannst du auch einen Acai Pancake kreieren. Hierzu kannst du entweder die pürierte Acai Masse / Acai Pulver in den Teig untermischen oder die gefrorenen Acai Beeren als Topping, kurz bevor der Pfannkuchen fertig ist, auf den Pfannkuchen geben. 

Acai Beere

3.     Eine weitere Alternative, für welche wir die gefrorenen Beeren empfehlen, ist ein Acai Muffin. Hier kannst du dir die Muffin-Sorte deiner Wahl aussuchen, sei es Vanille-, Schoko-, oder Bananen-Muffin und füge einfach die gefrorenen Acai Beeren in den Teig.  

Fazit 

Die Acai Beere ist vielleicht kein Lebensmittel, welches wir häufig oder gar täglich auf unserem Speiseplan finden werden, dennoch bietet es eine schöne und gesunde Alternative zu den Lebensmitteln, welche wir sonst zu uns nehmen.

Gerade durch die etwas komplexere Erreichbarkeit der Acai Beere in den westlichen Ländern ist es ab und an ein schöner Hingucker in unseren Gerichten. Die Anzahl an Verarbeitungsmöglichkeiten der Acai Beere ist groß und bietet daher eine Vielzahl an Rezeptideen. 

Probiere die Beere einfach mal bei der nächsten Gelegenheit aus. Falls du noch mehr Rezeptideen hast, teile sie gerne mit uns auf Facebook