Backen ohne Hefe

Wer gerade keine Hefe parat hat, weil diese im Supermarkt vergriffen war oder der Weg extra nur für Hefe in den Supermarkt umwelt-unfreundlich ist, der kann auch getrost auf Hefe verzichten. Wir stellen euch heute tolle Ideen zum Backen und Kochen ohne Hefe vor.

Zwar wird Hefe für viele Rezepte, sei es zum Kochen oder Backen benötigt, doch es gibt genauso viele tolle Rezeptideen, für welche man keine Hefe braucht. So kann man beispielsweise den Hefeteig durch einen Quark-Öl-Teig ersetzen. Diesen kann man sowohl mit einer süßen als auch einer salzigen Note zubereiten, wodurch sich vielfältige Verwendungsmöglichkeiten ergeben. Einerseits kann der süße Quark-Öl-Teig für Gebäck verwendet werden, andererseits für warme, herzhafte Frühstücksbrötchen oder eine vollwertige Mahlzeit. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Teig schnell zubereitet ist und im Gegensatz zu Hefeteig nicht lange aufgehen muss.

Die Zutaten

Für eine  Portion werden die nachfolgenden Zutaten benötigt. Mit dieser Menge kann man leicht die verschiedensten Rezeptideen verfolgen. 

Benötigt werden: 

  • 80 g Zucker (für süßen Teig) oder 1 gestrichener Teelöffel (für salzigen Teig)
  • 150 g Speisequark 
  • 6 Esslöffel Speiseöl
  • 6 Esslöffel Milch
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver 
  • 300 g Weizenmehl

Zunächst werden die ersten fünf Zutaten in einer Schüssel gut miteinander verrührt. Danach wird langsam das Mehl und Backpulver hinzugegeben. Rühre diese gut unter und knete den Teig im Anschluss ausreichend durch. Nachdem der Quark-Öl-Teig in gewünschte Form gebracht wurde, kann dieser mit etwas Milch bestrichen und für circa 15 Minuten bei rund 180-200 Grad Celsius gebacken werden. Pass jedoch selbst auf die Backzeit auf, denn diese kann sich um einige Minuten verlängern bzw. verkürzen, je nachdem wie dick oder dünn der Teig geformt wird.
In welche Formen man den Quark-Öl-Teig bringen kann, stellen wir nachfolgend vor: 

Brötchen

Je nachdem, welche Variante man wählt, ob süß oder salzig, lassen sich frische Frühstücksbrötchen oder ein süßes Gebäck für den Nachmittag backen. Dabei können die Brötchen beliebig geformt werden und auch die Größe kann selbst bestimmt werden. 

Osternest

Zu Ostern kann man leicht ein Osternest aus dem Teig formen. Dazu bietet sich der süße Teig an. Wer möchte, kann natürlich auch bunte Streusel oder Schokolade mit in den Teig geben, um diesen ein wenig zu variieren oder schön ansehnlich zu gestalten. In der Mitte kann man dann ein Osterei, Schokohasen oder kleines Osterkärtchen platzieren. Gleichzeitig ist das selbstgebackene Osternest auch nachhaltiger als herkömmliche Osternester aus Plastik.

Martins Brezel

Zum Sankt Martinsfest kann man den Teig hervorragend nutzen, um Brezel zu formen. Hier bietet sich der süße Teig  an. Wenn diese mit Hagelzucker bestreut werden, hat man auf leichte Art und Weise selbst leckere Martinsbrezel herbeigezaubert. 

Gefüllte Hörnchen 

Wer es nicht süß mag, kann den Quark-Öl-Teig auch zum Kochen verwenden.
Zum Beispiel kann man den salzigen Teig in kleine Hörnchen formen und diese dann mit Hackfleisch füllen. Diese Mischung lässt sich prima zusammen im Ofen backen. Alternativ kann man die Hörnchen auch mit Gemüse oder Frischkäse füllen.

Pizza

Auch für Pizza kann man die salzige Variante des Teigs verwenden. Dabei wird der Teig einfach platt gerollt und in die runde Form geschnitten. Alternativ kann man natürlich auch die Pizza einfach auf den Backblech ausbreiten. Anschließend kann die Pizza wie gewohnt belegt werden.

Stockbrot

Bei einem kleinen Lagerfeuer eignet sich der Teig auch bestens, um diesen für das beliebte Stockbrot zu verwenden. Wir empfehlen, auch hier eher den salzigen Teig zu benutzen. Selbstverständlich kann aber auch problemlos der süße Teig verwendet werden.

Fazit

Wenn gerade keine Hefe parat liegt oder man eine schnelle Alternative verwenden möchte, bietet sich Quark-Öl-Teig hervorragend an. Der Teig ist eine wahre Wundertüte und kann sowohl mit einer salzigen als auch einer süßen Note zubereitet werden. Die Vielfältigkeit der Verwendung reicht von Brötchen, über Osternest bis hin zu Pizza. Der Kreativität ist kein Ende gesetzt und viele weitere Formen wie Teigzöpfe und ähnlichem sind möglich. Wir wünschen dir viel Spaß beim Backen und Kochen sowie einen guten Appetit!