Ausmalen: Der analoge Trend für einen ausgeglichenen Alltag

Es ist keine Neuigkeit mehr, dass unser Smartphone und die digitale Welt uns in jeglicher Form im Griff hat. Insbesondere die Nutzung des schlauen Mobiltelefons zieht sich inzwischen durch alle Altersgruppen und jegliche Alltagssituationen. Eben nochmal die Uhrzeit checken, nachsehen, ob auch wirklich niemand über WhatsApp geschrieben hat, wie das Wetter übermorgen wird oder den digitalen Einkaufszettel zücken. Von sozialen Netzwerken und unserer Präsenz auf Instagram, Facebook und Co. mal ganz abgesehen.. Das Resultat: Durchschnittlich verbringen wir ca. ein Drittel unseres Tages am Smartphone, und zwar genau 3,25 Stunden am Tag. Dass viele sich aus diesem Grund kaum mehr anderweitig zu beschäftigen wissen und bei dem kleinsten Anflug vom Nichtstun direkt das Smartphone entsperren, ist da keine Überraschung. Ein neuster Trend, herübergeschwappt aus den Vereinigten Staaten, ist das Ausmalen für Erwachsene, was als entspannende und ausgleichende Auszeit zum hektischen und digitalbestimmten Alltag gilt.

Wir stellen die neue trendige Down-Time-Beschäftigung vor und geben dir genügend Gründe, warum DU das Ausmalen für dich entdecken solltest.

Ausmalen als Ausgleich der Ruhe

Folgend dem Beispiel aus den USA und Großbritannien werden Malbücher für Erwachsene seit Kurzem auch hierzulande in hoher Stückzahl verkauft und gewinnen immer größerer Beliebtheit. Kunsttherapeuten und Psychologen sind von Mandalas als Entspannungsbeschäftigung überzeugt, da sich während dieser Tätigkeit der Maler lediglich auf das Malen konzentrieren muss, aber nicht im eigentlichen Sinne etwas leisten oder sich beweisen muss. Dadurch wird Spannung  und der alltägliche Leistungsdruck abgebaut und der Maler bekommt ein Gefühl von Selbstwertschätzung und Motivation. Das Ausmalen von Mandalas und Schaffen von kreativen Kunstwerken soll das Potenzial haben, Menschen in unserer schnelllebigen und reizüberfluteten Zeit innerhalb von Minuten zurück in Balance zu bringen und einen Ausgleich der Ruhe zu schaffen.

Mandalas: Die innere Ruhe finden

Während jegliche Art des Malens oder kreativen Schaffens eine entspannende Wirkung hat, ist insbesondere das Ausmalen von geometrischen oder runden Formen, was bei Mandalas der Fall ist, ein Anreiz für viele. Die meisten Menschen tendieren dazu, Mandalas von außen nach innen auszumalen, was, ähnlich wie beim Yoga, die indische Philosophie widerspiegelt, sich auf das eigene Innere zu konzentrieren. Bei der Wahl der verschiedenen Farben und dem Ausleben der eigenen Kreativität haben wir die Möglichkeit unsere Gefühle und aktuelle Stimmung durch die Farben auszudrücken und auf Papier zu bringen.

Ausmalen als Seelenspiegel

Auch die Wahl des Malwerkzeugs ist laut Experten von Bedeutung, da auch die Art und Weise des Farbauftragens eine Herausforderung sein kann. Beispielsweise sind Buntstifte von Vorteil, da man mit diesen hellere und dunklere Flächen schaffen kann sowie deren Schattierungen. Aufgrunddessen ist es auch auf diese Weise möglich, seine Stimmung auszudrücken, indem man leichtere oder stärkere Schattierungen auf Papier bringt.

Für kleines Geld ist es bereits möglich sich einige bunte Stifte sowie ein Malbuch für Erwachsene anzuschaffen. Und es geht sogar noch günstiger: Viele Mandalavorlagen sind im Internet zum kostenfreien Download und Ausdrucken verfügbar!

Klicke hier, um Mandala-Malvorlagen kostenlos herunterzuladen und auszudrucken.

Ausmalen: Abschalten der Reizüberflutung

Das Ausmalen von Mandalas und die kreative Betätigung generell kann uns in unserer hektischen und schnelllebigen Zeit runterfahren und einen Ausgleich geben. Ob sich nun nach Feierabend statt vor den Fernseher zu setzen, 30 bis 60 Minuten zu malen und sich möglicherweise etwas entspannte Hintergrundmusik anzumachen, auf dem Weg zur Arbeit in der U-Bahn sein Malbuch herauszuholen oder an einem verregneten Sonntag etwas Farbe aufs Papier zu bringen: Diese Art der entspannten Beschäftigung kann ein toller analoger Weg sein, in Zeiten der Muße herunterzukommen ohne durchgehend von Reizen der Außenwelt überflutet zu werden.